Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 577 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt VII. gibt allen Gläubigen bekannt, daß er auf Bitten des Grafen (Azzo) Adalbert (von Canossa), die ihm durch dessen Sohn Tedald übermittelt wurden (n. 546), das vom Grafen auf Eigengut für zwölf Kanoniker begründete und mit Zehnten und Besitzungen dotierte Stift in Canossa (ecclesiam in honore sanctorum confessorum Dei, Apollonii videlicet, Ursicini atque Rusticiani, martirum quoque Mauricii, Alexandri et Victoris consecratam ... in rupe, que Canuxia vocatur) (D. Reggio-Emilia) bestätigt und privilegiert habe. ‒ Omnibus sancte Dei ecclesie fidelibus ... Scr. pm. Stephani not. et scrin. SRE. in men. Dec., ind. IV. ‒ Dat. IV. kal. Jan. pm. Guidonis ep. et bibl. SSA. a. pont. dom. nostri Benedicti ss. VII. pp. II., imp. vero dom. Ottonis VIII.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 13. Jh., Modena Arch. di stato: ASE. abb. div., S. Apollonio di Canossa (fragm.). Erw.: Donizo v. Canossa, Vita Mathildis 1654 ff. (SS. rer. Ital. V/2, 29). Drucke: Muratori, Antiquitates V 207; Migne, PL. 137, 325; T. Aceto in Studi Matildici 3/1978, 389; Zimmermann, PUU. 476 n. 240; Bellocchi, Rapporti 178 f. Reg.: J. 2899; JL. 3787; IP. V 393 n. 1; Santifaller, LD. 317; Santifaller, Elenco 303. Lit.: Fabbi, La famiglia degli Attoni 41 f.; Golinelli, Culto dei santi 430; Golinelli, Canossa prima di Matilde 201; P. Golinelli, Matilde e i Canossa (Mailand 1991) 35.

Kommentar

Weitere ältere Drucke siehe in IP. V 393 n. 1. Sie beruhen alle auf der zitierten fragmentarischen Kopie des 13. Jh., doch kann der Inhalt des Papstprivilegs aus Donizo (vgl. n. 546) ergänzt werden. Wie sich ebenfalls aus Donizo (vgl. n. 546) ergibt, war das verlorene Original auf Papyrus geschrieben. In der Datierung ist das Regierungsjahr Kaiser Ottos II. nicht genau berechnet. Zum Einfluß kaiserlicher Diplome auf das Formular vgl. Breßlau in AUF. 6/1918, 33.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 547, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-12-29_1_0_2_5_0_577_547
(Abgerufen am 19.01.2017).