Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 572 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VII.) verleiht dem Erzbischof Willigis von Mainz (Wiligiso venerabili ac dignissimo sancte Maguntine sedis archiepiscopo) das Pallium, bestätigt mit Berufung auf frühere päpstliche Verleihungen den Primat bei allen kirchlichen Handlungen in Germanien und Gallien, besonders bei der Königsweihe und auf Synoden (in tota Germania et Gallia ... in omnibus ecclesiasticis negotiis, id est in rege consecrando et synodo habenda, ceteris omnibus tam archiepiscopis quam et episcopis ... premineas), bestimmt und vermehrt die Palliumtage und mahnt zu guter Amtsführung. ‒ Si pastores ovium ... Scr. pm. Stephani not. SSA. in men. Mar., ind. III.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) Ende 13. Jh., Würzburg StArch.: Mainzer Bücher 10v 2) 1320, Würzburg StArch.: Mainzer Bücher 18 fol. 17. 3‒4) Ende 14. Jh., Würzburg StArch.: Mainzer Bücher 19 fol. 38 u. 20 fol. 17v 5) 18. Jh., München HptStArch.: Mainzer Urk. Nr. 2. Drucke: V. F. de Gudenus, Codex diplomaticus exhibens anecdota Moguntiaca, I (Göttingen 1743) 9; Stimming, Mainzer UB. I 133; Zimmermann, PUU. 471 n. 237. Reg.: J. 2897; Böhmer-Will, Reg. I 118 n. 3; JL. 3784; Santifaller, LD. 317; Santifaller, Elenco 303; GP. IV/4, 79 n. 77. Lit: U. Stutz, Die rheinischen Erzbischöfe und die deutsche Königswahl (FS. H. Brunner 1910, 64 ff.); Schmidt, Erzbischöfe von Mainz 142; Lerche, Privilegierung 141 u. 197; U. Stutz, Reims und Mainz in den Königswahlen des 10. und zu Beginn des 11. Jahrhunderts (SB. Berlin 1921, 422 f.); Beumann, Wissenschaft vom Ma. 129 f., 395 ff. u. 437; Boshof, Erzstift Trier 67 ff.; Boshof, Spitzenstellung 33 f.; Engels, Pontifikatsantritt 737; Hussong, Studien Fulda I 206 ff.; Hehl, Iuxta canones 117 ff.

Kommentar

Als Palliumtage werden Weihnachten, Epiphanias, Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten, Peter und Paul, Mariä Himmelfahrt, die Patrozinienfeste des Mainzer Doms sowie der Weihetag des Erzbischofs und die Weihetage der Suffragane genannt. Der Papst vermehrt aus Liebe zu Kaiser Otto diese Tage um die Märtyrerfeste des Laurentius, Mauritius, Viktor, Albanus, Sergius und Bachus. Vgl. dazu Hacke, Palliumverleihungen 43; Martí Bonet, Concesión del palio 155 u. bes. Beumann, Kaisertum Ottos 33, wo die Vermutung ausgesprochen wird, daß ein verlorenes Privileg Johannes' XII. für Mainz die Vorlage für diesen Passus bildete; vgl. n. 298 u. die ähnlichen Urkunden n. 302 u. n. 303; dagegen Zotz, Pallium 159 ff. mit Verweis auf 968. Auffällig ist die Ausgestaltung des Palliumprivilegs durch Gewährung bes. Primatsrechte (Praeeminenz). Diesbezügliche Vorurkunden sind unbekannt, doch könnte der betreffende Passus ebenfalls schon in der von Beumann erschlossenen und gewiß auf Intervention Ottos I. gewährten Urkunde Johannes' XII. gestanden haben. Vgl. über die vom Mainzer Erzbischof durchgeführte Königsweihe Ottos I. 936 außer der zitierten Literatur auch Böhmer-Ottenthal n. 55 h, über die Krönung Ottos II. 961 Böhmer-Ottenthal n. 299 a u. Böhmer-Mikoletzky n. 574 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 542, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-03-00_1_0_2_5_0_572_542
(Abgerufen am 27.05.2017).