Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 569 von insgesamt 1338.

Papst (Benedikt VII.) bestätigt durch Anbringung seines Siegels eine Urkunde des Erzbischofs Dietrich (I.) von Trier über die Wiederherstellung des Martinsklosters bei Trier.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Dietrichs v. Trier v. 975 I. 18 (Beyer, Mittelrhein. ÜB. I 716). Reg.: GP. X/1, 230 n. † *2. Lit.: Sauerland, Trierer Geschichtsquellen 29 ff.

Kommentar

Der von Sauerland 35 als Interpolation bezeichnete Satz über die Anbringung des Papstsiegels findet sich am Schluß der erzbischöflichen Urkunde (apostolico atque imperiali sigillo communiri fecimus). Der Fälscher wußte wohl von der Papsturkunde n. 536 für das Martinskloster und dürfte nach deren Datierung auch die Datierung der erzbischöflichen Urkunde geändert haben. Einen Abdruck des echten Teiles dieses Diploms bringt Tille, Benediktinerabtei St. Martin *1.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. F539, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0975-01-18_4_0_2_5_0_569_F539
(Abgerufen am 14.12.2017).