Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 540 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VI.) gewährt dem deswegen nach Rom gepilgerten Abt Milo von Mesvres (Magabrensis) und Flavigny ein Privileg für sein Kloster Flavigny (D. Autun).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Hugo v. Flavigny, Series abb. Flaviniacensium (MGSS. VIII 503); Hugo v. Flavigny, Chr. (MGSS. VIII 360). Reg.: Gall. Christ. IV 458.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Wiederhold, PUU. in Frankreich II 7 Anm. 1. In Hugos Chr. wird der handelnde Papst nicht mit Namen genannt. Abt Milo regierte 955‒978 in Flavigny. Daher kommen die Päpste Benedikt V, VI. und VII. in Frage. Die Gall. christ. entscheidet sich für Benedikt V. trotz dessen kurzer Regierungszeit. Da Hugo in seinen Series aber unmittelbar vor der Romreise Milos (Milo abbas Romam profectus, privilegium a Benedicto papa obtinuit) den 968 erfolgten Tod des Bischofs Rodmund von Autun erwähnt, ist eher an Papst Benedikt VI. zu denken.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 510, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0973-00-00_4_0_2_5_0_540_510
(Abgerufen am 12.12.2017).