Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 538 von insgesamt 1338.

Papst Benedikt (VI.) gewährt dem Kloster Cluny (D. Mâcon) ein Privileg.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Johannes' XIX. v. 1027 (Zimmermann, PUU. 1084 n. 570). Reg.: ‒ Lit: Sackur, Cluniacenser II 193.

Kommentar

Die Erwähnung erfolgt in der Johannes-Urkunde zu Beginn bei der Aufzählung der Vorurkunden. Demnach müßte es sich um eine Bestätigung der Tradition Clunys durch den Stifter Wilhelm von Aquitanien handeln: ... Romanae ecclesiae ... delegatum speciali donatione, a predecessoribus ... nostris ... Benedicto ... roboratum et confirmatum. Aus der Reihung der Papstnamen ergibt sich, daß nur Benedikt V. oder Benedikt VI. gemeint sein kann, wobei eher an letzteren zu denken ist. Sackur bezweifelt die Echtheit der Aufzählung, ein Verdacht, der sich aber vor allem gegen die Nachurkunde richtet. Benedikt VI. hat mit n. 519 auch das ähnlich tradierte Kloster Vézelay bestätigt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 508a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0973-00-00_2_0_2_5_0_538_508a
(Abgerufen am 20.10.2017).