Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 535 von insgesamt 1338.

Papst Johannes XIII. stirbt und wird gemäß seiner letztwilligen Anordnung in San Paolo (fuori le mura) bestattet.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Epitaph (Montini, Le tombe 158); Ann. s. Trudperti 972 (MGSS. XVII 289). Reg.: JL. I p. 477; Böhmer-Ottenthal n. 562 d; Trifone, Serie 112.

Kommentar

Vgl. weiters die Erwähnungen des Todes bzw. der Nachfolge bei Frutolf-Ekkehard (MGSS. VI 191), Romuald v. Salerno (SS. rer. Ital. VII/2, 168) und in der Sächs. Weltchr. (MG. Dt. Chr. II 165), bei Bernold v. Konstanz (MGSS. V 399) und im Ano. Zwetlensis (Migne, PL. 213, 1028) sowie in der Chr. s. Bartholomaei (MGSS. XXXI 213) und endlich in Verwechslung mit dem Schicksal Johannes' XIV. (n. 634) bei Johannes de Deo und Albert Milioli (MGSS. XXXI 319 u. 423). Den Auftrag zur Bestattung und das genaue Datum überliefert das Epitaph in San Paolo (istic premonuit moriens sua membra locari ... depositionis eius dies VIII. idus Septembris ab incarnatione Domini anni DCCCCLXXII.). Zur Überlieferung des Epitaphs vgl. MG. Poet. lat. V 334 und Montini. Zum Bestattungsort vgl. ebenfalls Montini und Borgolte, Grablegen 132 ff. Der Sarg ist verloren. Über ein Papstbildnis vgl. Ladner, I ritratti 168 ff. und Montini. Als Pontifikatsdauer gibt das Epitaph rund 7 Jahre an (vgl. ebenso Hermann v. Reichenau und Bernold v. Konstanz MGSS. V 116, 399 u. 423, das Chr. Suevicum univ. MGSS. XIII 68, Ano. Zwetlensis, Theoderich v. Deux MGSS. XIV 576 und die Ann. s. Blasii MGSS. XVII 276), genauer ist der Lib. pont. mit 6 Jahren, 11 Monaten und 5 Tagen (Duchesne II 252), dem auch Gregor v. Catino (FSI. 33/1903, 97), Radulf v. Diceto (Stubbs, SS. rer. Brit. 68/2, 190) und Platina (SS. rer. Ital. III/1, 171) folgen. Diese Zahlen sind für die Berechnung des Pontifikatsbeginnes (n. 386) ausschlaggebend, während andere runde Angaben, z. B. 6 Jahre und 11 Monate bei Romuald, und offensichtlich fehlerhafte geringere oder größere Berechnungen unberücksichtigt bleiben müssen; vgl. etwa Martin v. Troppau (MGSS. XXII 431): 7 Jahre, 11 Monate und 5 Tage, Chr. s. Bartholomaei mit 7 Jahren und 11 Monaten (MGSS. XXXI 214), Albert Milioli (MGSS. XXXI 423): 7 Jahre. 6 Monate und 5 Tage, Konrad v. Scheiern und Gottfried v. Viterbo (MGSS. XVII 627 u. XXII 294); 5 Jahre und 11 Monate, Ebendorfer, Papstchr. (Zimmermann, MGSS. N. S. 16/1995, 314): 6 Jahre, 9 Monate und 5 bzw. 15 Tage. Vgl. zum ganzen Pontifikat Zimmermann, Dunkle Jh. 154‒197.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 506, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0972-09-06_1_0_2_5_0_535_506
(Abgerufen am 27.07.2017).