Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 533 von insgesamt 1338.

Hier müßte das von Papst Johannes (XIII.) für den (Böhmenherzog) Boleslaw (I.) ausgestellte Gründungsmandat für das Bistum in der Veitskirche (in Prag) (n. † 427) eingeordnet werden, wenn neueren Forschungen gefolgt werden könnte, wonach die Urkunde echt und für den erst am 15. Juli (972) verstorbenen Boleslaw (I.) bestimmt war.

Überlieferung/Literatur

Vgl. V. A. Kaiser, Die Gründung des Bistums Prag (Arch. für KG von Böhmen u. Mähren-Schlesien 3/1973, 9‒23).

Kommentar

Kaiser 15 f. zitiert auch eine Quelle aus dem Jahre 1465, wonach der Papst den sächsischen Mönch Thietmar, den ersten Prager Bischof (vgl. n. 512 u. n. 609), selbst mit dem dann resumierten Brief (n. † 427) aus Rom nach Prag geschickt habe (... qui missus est a Ioanne papa ad Bohemiam cum litteris apostolicis ...), was alles sehr unwahrscheinlich ist.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †504a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0972-07-15_1_0_2_5_0_533_F504a
(Abgerufen am 25.05.2017).