Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 507 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XIII.) teilt dem Bischof Sunyer (von Elne), dem Grafen Gauzfred (I. von Rousillon), dem Archidiakon (Miro) sowie dem Klerus und Volk von Gerona (Suniario episcopo et Gaucefredo comiti genitori eius et cunctae plebi atque archidiacono et ceteris canonicis sancte Gerundensis ęcclesię) die Vereinigung des von den Barbaren zerstörten Erzbistums Tarragona mit Vich (quod Tarraconensis ęcclesię ... sedem ... ęcclesię Ausonensi ... univimus), die Erhebung dieser Stadt zur Metropole, die Ernennung des Bischofs Atto (von Vich) zum Erzbischof (n. 476), die in Rom erfolgte Verleihung des Pallium (n. 477) an diesen, die Unterstellung der ehemaligen Suffragane von Tarragona unter die Jurisdiktion des neuen Erzbischofs sowie die Übertragung der Verwaltung des Bistums Gerona (Girundensis vestrę ecclesię provisorem concedimus) an diesen mit und fordert zur Gehorsamsleistung auf. ‒ Nec vos latere volumus ... Scr. pm. Georgii not. et scrin. SRE. in men. Jan., ind. XIV.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1‒2) 11.u. 12. Jh., Vich Arch. catedral: Episcopol. I n. 74 u. Cax. VI n. 2030. Drucke: Villanueva, Viage VI 276; Analecta iuris pontificii X 312; Monsalvatje, Noticias XXI 346; Junyent, Dipl.Vic 343; Zimmermann, PUU. 412 n. 209. Reg.: JL. 3749; Santifaller, Elenco 299; Martí Bonet, Reg. 394 n. 21. Lit.: Kehr, Die ältesten PUU. 16; Kehr, Prinzipat 14; Vincke, Staat und Kirche 352 f.; Abadal, Comtes catalans 309; Abadal, L'esperit de Cluny 36 f.; McCrank, Restoration 98 f.; Martí Bonet, Concesión del palio 139 ff.; Kortüm, UrkSprache 76 f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Kehr, PUU. in Spanien I 117 (z. T. zu berichtigen). Die älteste Kopie trägt irrtümlich in der Intitulation den Namen des Papstes Gregor V., doch gehört das Mandat sicherlich zu jenen, die anläßlich der Neuordnung der katalonischen Kirche (vgl. n. 474) im Jan. 971 ergingen, was auch durch die zweite Kopie bestätigt wird. Die angegebene Indiktion stimmt zum Jahre 971. Wie in n. 476 und n. 477 scheint in der Skriptumzeile der Name des Notars Georg (bzw. Petrus laut der Kopie des 11. Jh.) späterer Nachtrag zu sein; vgl. dazu Santifaller, Elenco 99 und Rabikauskas, Skriptumzeile 107 f. u. 115. Den ungenannten Archidiakon von Gerona identifiziert Vincke mit dem Grafen Miro III. von Besalú; vgl. auch n. 480.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 479, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0971-01-00_4_0_2_5_0_507_479
(Abgerufen am 19.10.2017).