Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 431 von insgesamt 1338.

Kaiser Otto (I.) bestraft die Führer der Revolte gegen Papst Johannes XIII. (n. 391) mit Exil oder Erhängen und läßt die Leichen des Grafen Rotfred von der Campagna und des Vestarars Stephan aus den Gräbern nehmen und außerhalb der Stadt verscharren. Der auf der Flucht ergriffene Stadtpräfekt Petrus wird zur Bestrafung dem Papst übergeben, der ihn nach Scherung des Bartes an den Kopfhaaren am Reiterstandbild Mark Aurels (vor dem Lateran) aufhängen und dann in einer Spottprozession durch Rom ins Gefängnis führen läßt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. (Duchesne II 252); Cont. Reginonis 967 (Kurze, SS. rer. G. 50/1890, 178); Chr. Salernitanum 170 (Westerbergh 173); Hermann v. Reichenau, Chr. (MGSS. V 116); Bernold v. Konstanz. Chr. (MGSS. V 399 u. 423); Gregor v. Catino, Chr. (Balzani, FSI. 34/1903, 243); Chr. Vulturnense (Federici, FSI. 58/1925, 95); Ann. Saxo 967 (MGSS. VI 620); Chr. ep. Merseburgensis (MGSS. X 165); Ann. Ceccanenses 965 (MGSS. XIX 280); Gilbert v. Rom, Chr. (MGSS. XXIV 132); Romuald v. Salerno, Chr. (SS. rer. Ital. VII/1, 167); Martin v. Troppau, Chr. (MGSS. XXII 431); Flores temp. (MGSS. XXIV 245); Chr. Tiburtina (MGSS. XXXI 257); Chr. s. Bartholomaei (MGSS. XXXI 231 f.). Reg.: Böhmer-Ottenthal n. 439 a; Graf, Widerstände 15 n. 19. Lit.: Dümmler, Otto der Große 412; Brezzi, Roma e l'impero 146; Holtzmann, Kaiserzeit 212; Zimmermann, Papstabsetzungen 97; Zimmermann, Dunkle Jh. 155 f.

Kommentar

Die ausführlichste Schilderung der Ereignisse findet sich im Lib. pont.: ... comprehendit Romanorum consules et ultra montes direxit in exilium, ... decarcones XII suspendit in patibulo; Petrum autem praefectum ... in potestatem pape dedit. Qui praedictus Johannes papa fecit ei abscindere barbam, et per capillos capitis eum suspendit in Caballum Constantini ad exemplum omnium, ... Expoliatum autem miserunt eum super asinum ex adverso, caput eius ad caudam asini, manusque suas sub cauda, et posuerunt utrem in capite eius pennatum: similiter et in coxis eius duos utres et tintinnabulum ad collum asini. Et sic per totam Romam flagellatus et ludibrio habitus, missusque in carcerem, per multa tempora maceratus ... De Rotfredo comite et Stephano vestarario ... iussit imperator effodere sepulcra eorum et ossa eorum foras proici. Zur Ergreifung des flüchtigen Petrus vgl. Cont. Reginonis (Kurze 177). zum Caballus Constantini Gregorovius, Gesch. I 630 f. zu seiner Bestrafung vgl. A. Erler, Lupa, Lex und Reiterstandbild (SB. Frankfurt 10/1972 IV 137) und Nitschke, Der mißhandelte Papst 45, über das weitere Schicksal des Petrus n. 410. Da die Cont. Reginonis von der Bestrafung unter dem Jahre 967 berichtet, möchte man in den Anfang dieses Jahres datieren. Vielleicht fand die Urteilsfällung auf dem damals tagenden römischen Konzil (n. 405) statt. Vgl. weiters die Erwähnung bei Liudprand v. Cremona (Becker, SS. rer. G. 41/1915, 178) und dazu P. Rasi, Un passo di Liutprando vescovo e l'applicazione del diritto romano (Atti del 2. congresso internazionale di studi sull'alto medioevo, Spoleto 1953, 275 ff.). Benedikt v. Soratte, der den Aufstand gegen Johannes XIII. (n. 391) als Befreiung von der deutschen Herrschaft gewertet hatte, beklagt das Schicksal Roms (Zucchetti, FSI. 55/1920, 185 f.). Laut J. Gori (Tartini 1882) soll der Kaiser nach der Restitution des Papstes diesem auch die Engelsburg verliehen haben (vielleicht im Hinblick auf n. 391). Die Burg war später in der Hand der von Johannes XIII. geförderten (vgl. n. 425) Crescentier und wurde auch nach ihnen benannt; vgl. E. Rodocanachi, Le château Saint-Ange (Paris 1909) 19 ff.; M. Borgatti, Castel Sant'Angelo in Roma (Rom 1931) 84 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 406, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0967-01-00_2_0_2_5_0_431_406
(Abgerufen am 28.05.2017).