Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 419 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XIII.) zieht mit seinen Truppen in die Sabina und rückt von hier über (römisch) Tuszien auf Rom vor (obstiliter in Sabinensis est ingressus, cum Tuscie finibus ad Roma est reversus).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Benedikt v. Soratte, Chr. (Zucchetti, FSI. 55/1920, 185). Reg.: JL. I p. 471; Böhmer-Ottenthal n. 439 a. Lit.: Dümmler, Otto der Große 408; Zimmermann, Papstabsetzungen 97.

Kommentar

Terminus ante quem ist die Restitution des Papstes in Rom (n. 396). Vgl. über einen Aufenthalt des Papstes in Farfa n. 395. Bewaffnete Mannschaften könnten dem Papst auch seit seinem Besuch in Capua (n. 393) zur Verfügung gestanden sein, doch war auch die Sabina in der Hand der dem Papst freundlich gesinnten Crescentier (vgl. n. 425).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 394, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0966-00-00_3_0_2_5_0_419_394
(Abgerufen am 19.10.2017).