Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 405 von insgesamt 1338.

Der abgesetzte Papst Benedikt (V.) wird von Kaiser Otto (I.) dem Erzbischof Adaldag von Hamburg-Bremen zur Bewachung übergeben und von diesem auf kaiserlichen Befehl ins Exil nach Sachsen und Hamburg gebracht.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Cont. Reginonis 965 (Kurze, SS. rer. G. 50/1890, 175); Ann. Hildesheimenses 963 (Waitz, SS. rer. G. 8/1878, 22); Ann. Altahenses 964 (Oefele, SS. rer. G. 4/1891, 10); Adam v. Bremen, Gesta II 12 (Schmeidler, SS. rer. G. 2/1917, 69); Cosmas v. Prag, Chr. I 20 (MGSS. N. S. II 41); Cont. Sazawensis (FRB. II 238); Ann. Saxo 964 (MGSS. VI 617); Ann. Magdeburgenses 965 (MGSS. XVI 148); Ann. Bremenses 961 (MGSS. XVII 855); Holstein. Reimchr. (MG. Dt. Chr. II 627); Ann. Hamburgensis 961 (Reuter 410); Ann. Hamburgenses brevissimi (Reuter 433). Reg.: JL. I p. 470; Böhmer-Ottenthal n. 380 a; May, Reg. 133 n. 125; GP. VI 49 n. *56. Lit.: Dümmler, Otto der Große 379; Dehio, Gesch. Hamburg-Bremen 108 ff.; Mann, Lives IV 281; Schöffel, Kirchengesch. Hamburgs I 115 f.; Fischer, Politiker 72 f.; Glaeske, Erzbischöfe von Hamburg-Bremen 12; Zimmermann, Dunkle Jh. 152.

Kommentar

Adaldag befand sich noch im Apr. 965 im Gefolge Ottos I. (Böhmer-Ottenthal n. 380) und dürfte sich dann von dem wieder aus Frankfurt nach Süden ziehenden Kaiser getrennt haben. Somit kann die endgültige Übergabe Benedikts, den Otto bis dahin mit sich geführt hatte (vgl. n. 378), an Adaldag in diese Zeit datiert werden. Auch die Cont. Reginonis setzt das Ereignis nach Francia und ins Jahr 965. Von ihrem Bericht (Adaldago archiepiscopo custodiendum commisit) sind die anderen Quellen zumeist abhängig, jedoch wird die Wegführung Benedikts durch Adaldag vielfach gleich im Anschluß an die Deposition des Papstes (n. 366) erzählt, so daß man annehmen könnte, Adaldag sei schon während der gemeinsamen Reise mit dem Kaiser der Bewacher Benedikts gewesen. Als Ziel der Exilierung Benedikts nennen schon die Ann. Hildesheimenses Sachsen und Adam v. Bremen Hamburg. Ohne Erwähnung Adaldags wird die Sendung Benedikts ins Exil nach Sachsen aber auch bereits durch Flodoard v. Reims (Lauer 158), Benedikt v. Soratte (Zucchetti, FSI. 55/1920, 184) und Gerbert v. Aurillac (Olleris, Œuvres 205) notiert. Über Benedikts Begleiter, den späteren Erzbischof Liäwizo I. von Hamburg-Bremen, vgl. Thietmar v. Merseburg (MGSS. N. S. IX 378) und dazu Glaeske 26 sowie Series ep. V/2 (1984) 24.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 381, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0965-04-00_1_0_2_5_0_405_381
(Abgerufen am 26.07.2017).