Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 403 von insgesamt 1338.

Papst Leo VIII. bestätigt dem Bischof Emmonius von Ascoli-Piceno die Besitzungen seiner Kirche und insbesondere das Kastell Ancarano.

Überlieferung/Literatur

Erw.: S. Andreantonelli, Hist. Asculanae (Padua 1673) 235; Marcucci, Saggio delle cose Ascolane 215. Reg.: IP. IV 149 n. † *4. Lit.: Capponi, Memorie storiche della chiesa Ascolana 37.

Kommentar

Marcucci will die von ihm erwähnte, angeblich im Feb. 965 datierte Papsturkunde, die heute verloren zu sein scheint, noch im Kathedralarchiv von Ascoli gesehen haben und gibt als ihren Inhalt vor allem die Bestätigung des Kastells Ancarano an. Andreantonelli 235 beruft sich dagegen nur auf ein Diplom Papst Leos X. vom 11. Juni 1521, in dem angeblich das Privileg Leos VIII. als Vorurkunde genannt werde. Er selbst ediert jedoch 310 ff. diese Urkunde Leos X., und hier erscheint als Vorurkunde nicht ein Privileg Leos VIII., sondern Leos IX., womit wohl IP. IV 149 n. 6 vom 18. Juni 1052 gemeint sein dürfte. Sollte es wirklich eine Urkunde Leos VIII. für Ascoli gegeben haben, wie Marcucci behauptet, so wird diese eine Fälschung gewesen sein. In dem zitierten Privileg Leos IX. erscheint Ancarano noch nicht als Besitz von Ascoli, und aus einem Diplom Kaiser Lothars III. vom Jahre 1137 (MG, D Loth. n. 118) weiß man, daß diese Burg erst in der Mitte des 11. Jh. durch Bischof Bernhard II. von Ascoli (1045‒1109) erworben wurde. Um 1300 wurde jedoch MG. Dipl. Kar. n. 260 vom 5. Aug. 800 (Böhmer-Mühlbacher n. 350) gefälscht und dabei das Kastell Ancarano in die Besitzliste des Bistums Ascoli aufgenommen. Möglicherweise entstand zu diesem Zeitpunkt auch das von Marcucci gesehene Falsum Leos VIII. Als Fälschung erweist sich dieses schon deswegen, weil damals nicht Emmonius, sondern Elperin Bischof von Ascoli war (vgl. Schwartz, Besetzung 225 und DHGE. IV 911) und es einen Bischof Emmonius von Ascoli gar nicht gab. Vielleicht liegt eine Verwechslung mit dem zur Zeit des Papstes Sergius IV. regierenden Bischof Emmo (vgl. über ihn auch n. 1047) vor.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †379, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0965-02-00_1_0_2_5_0_403_F379
(Abgerufen am 18.01.2017).