Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 414 von insgesamt 1338.

Papst Johannes XIII. gewährt dem Kloster San Zaccaria in Venedig einen Ablaß von einem Jahr und vierzig Tagen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Indulgenzregister d. 14. Jh. in Venedig, Arch. di stato: Monastero di San Zaccaria, busta 12 fol. 3, und Urk. Julius' III. v. 1552 III. 26 (Bozzoni, II silentio 31). Reg.: IP. VII/2, 177 n. † *10. Lit.: Bozzoni, II silentio 62.

Kommentar

Eine Notiz über die angebliche Privilegierung des Klosters durch Johannes XIII., die aber von der zitierten Urkunde Julius' III. abhängig ist, findet sich auch in dem von G. Bozzoni erstellten Archivinventar von San Zaccaria aus dem Jahre 1679, „Regolatione e sommario di scritture importanti dell'antichissimo e nobilissimo monasterio di S. Zaccaria di Venezia”, das als Manuskript im Staatsarchiv Venedig, Monastero di S. Zaccaria busta 5 liegt. Hier (fol. 9v) wird die Verleihung ebenso wie in dem zitierten Werk von D. Bozzoni auf 965 datiert, was jedoch wohl nur aus der Kenntnis des Pontifikatsbeginnes Johannes' XIII. geschieht. Über die Unechtheit der Nachrichten über dieses heute verlorene und nur aus den genannten Quellen bekannte Indulgenzprivileg, das ähnliche Privilegien früherer Päpste seit Innozenz I. bestätigt, vgl. IP. VII/2, 174 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †390, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0965-00-00_4_0_2_5_0_414_F390
(Abgerufen am 31.03.2017).