Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 391 von insgesamt 1338.

Papst Leo (VIII.) bestätigt dem deutschen König Otto I. (domno Ottoni I. Teutonico rege) und dessen Nachfolgern auf Grund eines Beschlusses der Lateransynode (n. 366) und nach dem Beispiel der Verleihung Papst Hadrians (I.) an König Karl (den Großen) das ihm als Kaiser und Patricius zustehende Recht, Nachfolger für das italische Reich zu ernennen, Päpste zu ordinieren sowie Erzbischöfe und Bischöfe zu investieren, mit Ausnahme jener, welche dem Papst und den Erzbischöfen überlassen worden seien, und verbietet bei Strafe des Anathems die Vornahme von Bischofsweihen vor Billigung durch den König und vor der gratis zu erfolgenden königlichen Investitur. ‒ Convenit apostolico moderamine ...

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) Anf. 12. Jh., Cambridge Corpus Christi College: Ms. 276 fol. 53. 2) 12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 1984 fol. 192. 3) 12. Jh., Bamberg StBibl.: Ms. can. 9 fol. 103. 4) 12. Jh., Bamberg StBibl.: Ms.patr.48 fol. 65.5) 12.Jh., Stuttgart, LBibl., Cod. theol. 2 0 206 fol. 189. 6) um 1200, Wien Nat. Bibl.: Cod. 2213 fol. 13. 7) 13. Jh., Dresden LBibl.: Ms. F 168 fol. 46. 8) 15. Jh., Prag Univ. Knihovna: Ms. IV B 12 fol. 217. Insert: Dietrich v. Niem, Privilegia aut iura (Schardius 787). Excerpt: Ivo v. Chartres, Panormia VIII 136 (Migne, PL. 161, 1337); Gratian c. 23 D. 63. Erw.: Sigebert v. Gembloux, Tractatus de investitura (Krimm-Beumann, DA. 33/1977, 70); Wilhelm v. Malmesbury, Gesta regum (Stubbs, SS. rer. Brit. 90/1, 256); Ano. Zwetlensis (Migne, PL. 213, 1027); Alberich v. Troisfontaines (MGSS. XXIII 769); Martin v. Troppau, Chr. (MGSS. XXII 431); (Bernardus Noricus), Lib. de origine (MGSS. XXV 649); (Bernardus Noricus), Hist. Cremifanensis (MGSS. XXV 661); Landulf v. Colonna, De translatione 9 (Goldast, Monarchia II 94); Marsilius v. Padua, Defensor pacis XXV 9 (MG. FJG. VII 476); Tholomeus v. Lucca, HE. XVII 20 (Muratori, SS. XI 1040); Dietrich v. Niem, Circa convocationem (Heimpel 47); Dietrich v. Niem, Viridarium (Lhotsky-Pivec 47 u. 49). Facs.: Sickel, Mon. graphica IV 11 (von Kop. 2). Drucke: M. Flacius, Catalogus testium veritatis (Basel 1556) 221 f. (fragm.); Lünig, Spicilegium I 139; F. Kunstmann, Unterschobene Dekrete der Päpste Adrian I. und Leo VIII. (Theol. Quartalschrift 1838, 340); Migne, PL. 134, 992; Watterich, Vitae I 675; MG. Const. I 665; Märtl, MG. FJG. XIII 148; Zimmermann, PUU. 314 n. † 165. Reg.: J. 2842; JL. † 3704; Böhmer-Ottenthal n. 355 e; Boye, QuKat. 56. Lit.: Bernheim, Das unechte Dekret 618 ff.; Genelin, Entstehung der angeblichen Privilegien Leos 7 ff.; Schneider, Eine antipäpstliche Fälschung 117; Fliche, La réforme grégorienne III 327 ff.; Jordan, Kaisergedanke in Ravenna 106 ff.; Jordan, Ravennater Fälschungen 426 ff.; Ullmann, Machtstellung 514; Heidrich, Ravenna unter Wibert 125 ff.

Kommentar

Die Datierung ergibt sich aus der Erwähnung der Lateransynode (n. 366). Über eine längere Fassung des Privilegs vgl. n. 368. Sachlich besteht zwischen den beiden Fassungen nur der Unterschied, daß im sogenannten Privilegium minus das Investiturrecht des Königs eingeschränkt wird: exceptis his, quod imperator pontifici et archiepiscopis concessit. Beide Fassungen sind Fälschungen des Investiturstreites; vgl. dazu n. 352; weiters O. Capitani, Per un riesame dei falsi ravennati (Atti e memorie della deputazione di storia patria per le provincie di Romagna, N.S. 22/1971, 21‒42); C. Dolcini, I falsi privilegi d'investitura e il grande schisma (Atti del XXV convegno storico internazionale Todi 1988, Spoleto 1990, 21‒28). Die kürzere Fassung war anscheinend zur publizistischen Verbreitung gedacht. Über den Einfluß auf die Verhandlungen zwischen Heinrich V. und Paschalis II. vgl. Jordan, Kaisergedanken 105. Zum erwähnten Privileg Hadrians I. vgl. Märtl, MG. FJG. XIII 137 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †367, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0964-06-00_2_0_2_5_0_391_F367
(Abgerufen am 22.10.2017).