Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 369 von insgesamt 1338.

Dem durch die neuerliche Revolte der Römer (n. 344) bedrohten Papst Leo (VIII.) gelingt es knapp, mit wenigen Begleitern aus Rom ins Heerlager Kaiser Ottos (I.) im Gebiet von Spoleto und Camerino zu fliehen, wo er ehrenvoll aufgenommen wird.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Cont. Reginonis 964 (Kurze, SS. rer. G. 50/1890, 173); Liudprand v. Cremona, Hist. Ottonis 19 (Becker, SS. rer. G. 41/1915, 173); Lib. pont. (Duchesne II 246); Benedikt v. Soratte, Chr. (Zucchetti, FSI. 55/1920, 179); Gerbert v. Aurillac, Acta conc. Remensis 28 (Olleris, (Euvres 205); Hermann v. Reichenau, Chr. (MGSS. V 115); Sigebert v. Gembloux, Chr. (MGSS. VI 350); Ann. Saxo 964 (MGSS. VI 617); Ann. Magdeburgenses 964 (MGSS. XVI 147); Otto v. Freising, Chr. VI 24 (Hofmeister, SS. rer. G. 45/1912, 287); Alberich v. Troisfontaines, Chr. (MGSS. XXIII 769). Reg.: JL. I p. 468; Böhmer-Ottenthal n. 354b. Lit.: Dümmler, Otto der Große 358; Brezzi, Roma e l'impero 132; Zimmermann, Papstabsetzungen 89.

Kommentar

Vgl. weiters die Darstellung der Ereignisse als Austreibung des Papstes aus Rom: Chr. Suevicum univ. (MGSS. XIII 68), Ann. Altahenses (Oefele, SS. rer. G. 4/1891, 10), Bernold v. Konstanz (MGSS. V 423), Discordia (MG. Ldl. I 458), Gregor v. Catino (Balzani, FSI. 33/1903, 334); Ann. s. Blasii (MGSS. XVII 276); Ann. s. Trudperti (MGSS. XVII 289); Ann. Marbacenses (Bloch, SS. rer. G. 9/1908, 23), Chr. regia Coloniensis (Waitz, SS. rer. G. 18/1880, 28), Gottfried v. Viterbo (MGSS. XXII 234), Chr. univ. Mettensis (MGSS. XXIV 510), Sicard v. Cremona (MGSS. XXXI 158), Albert Milioli (MGSS. XXXI 423 u. 626), Ano. Zwetlensis (Migne, PL. 213, 1026) u. a. Bezüglich des Zeitpunktes gehen die grundlegenden Berichte der Cont. und Liudprands auseinander. Laut Liudprand fand die Flucht vor oder während der Restitution Johannes' XII. (n. 344) (Quod cum fecissent, miserante Deo ex eorum manibus est venerabilis papa Leo liberatus paucisque secum comitantibus ad piissimi Ottonis imperatoris misericordiam est profectus), laut der Cont. nachher (Leo vero papa vix cum paucis facultatum omnium nudus evasit et imperatorem in Camerino ducatu positum adiit) statt. Vgl. ebenso Lib. pont. (Leo sanus et inlesus ab hac civitate exivit, et ubi domnus imperator cum suo exercitu in partibus Spoletane civitatis erat advenit. Qui honorifice a domno imperatore susceptus est). Zur Ortsangabe vgl. Ottenthal in MIÖG. Erg.Bd. 4/1893, 52. Irrig behauptet Benedikt eine Flucht des Papstes bis jenseits der Alpen (usque ad Transalpine montis), von wo dann der Kaiser gemeinsam mit dem Papst und einem Heer nach Italien zurückkehrte, was die Veranlassung zur neuen Flucht Johannes' XII. aus Rom (n. 353) gebildet haben soll. Unter den Begleitern Leos VIII. bei der Flucht vermutet Sackur, Quellen 255 den Verfasser des Berichtes über Johannes XII. im Lib. pont.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 345, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0964-02-00_2_0_2_5_0_369_345
(Abgerufen am 26.07.2017).