Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 326 von insgesamt 1338.

Papst Johannes XII. übersendet dem Erzbischof Heinrich (I.) von Trier (Enricho sanctę, Treuerensis ecclesię archiepiscopo) das Pallium, bestimmt die Palliumtage und mahnt zu guter Amtsführung. ‒ Si pastores ovium ... Scr.pm. Leonis scrin. SSA. in men. Feb., ind. V. ‒ Dat.pridie id. Feb.pm. Johannis bibl. SSA. a. Deo propitio pont. dom. Johannis summi pont. et univ. XII. pp. in ss. sede b. Petri apost. VII., imp. dom. piissimo perpetuo aug. Ottone a Deo coronato magno imp. a. I., in men. Feb., ind. V.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) 11. Jh., KoblenzStArch.: Best. 1 A (Erzstift Trier Urk.)15. 2) 12. Jh., Koblenz StArch.: Best. 162 n. 1401 fol. 101v. Drucke: Günther, Cod. dipl. Rheno-Mosellanus I 127 (fragm.); Migne, PL. 133,1029 (fragm.); Analecta iuris pont. XX 136; Pflugk-Harttung, Acta I 7; Zimmermann, PUU. 280 n. 153. Reg.: J. 2833; Goerz, Reg. I 277 n. 980; JL. 3691; Santifaller, LD. 314; Heydenreich, Metropolitangewalt 150 n. 54; Santifaller, Elenco 291; GP. X/1, 43 n. 63. Lit.: Dümmler, Otto der Große 321 f. u. 332 ff.; Hacke, Palliumverleihungen 72 f.; Heydenreich, Metropolitengewalt 23 u. 140 ff.; Boshof, Erzstift Trier 47 ff.; Martí Bonet, Concesión del palio 153.

Kommentar

Die älteste Kopie ist eine Nachzeichnung des Originals, die aber durch Feuchtigkeit stark gelitten hat und deren Text daher ergänzungsbedürftig ist. Textlich folgt die Urkunde weithin n. 275. Die zweimalige Verleihung des Pallium an Heinrich ist auffällig. Über die Echtheit vgl. aber Heydenreich, der nachzuweisen versuchte, daß bei der Abfassung nicht n. 275 zugrunde lag; vgl. jedoch Boshof 49. Als Grund der Neuausfertigung muß die laut der Urkunde pro amore Ottonis piissimi regis erfolgte Vermehrung der Palliumtage angenommen werden; vgl. dazu auch Beumann, Wissenschaft vom Ma. 437. Als solche gelten: Ostern, Weihnachten, Epiphanias, Gründonnerstag, Christi Himmelfahrt, Johannistag, die Aposteltage, Mariä Himmelfahrt, der Weihetag des Erzbischofs, das Trierer Kirchweihfest, die Hauptfeiertage der Diözese Trier sowie die Feste der Märtyrer Laurentius und Mauritius. Die Ordnung der Palliumtage ist gegenüber n. 275 verändert. Auffällig ist auch der sich in n. 275 nicht findende päpstliche Tadel bezüglich der Kürze des vom Erzbischof nach Rom übersandten Glaubensbekenntnisses (fidem ... latius explanare debueras). Vgl. dazu Kortüm, UrkSprache 328.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 303, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0962-02-12_1_0_2_5_0_326_303
(Abgerufen am 13.12.2017).