Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 307 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XII.) bestätigt dem Erzbischof Dunstan von Canterbury (Dunstano Dorobernensis aecclesiae archiepiscopo) seine erzbischöfliche Würde 〈und den Primat seiner Kirche (in England), wie ihn auch (Erzbischof) Augustin (von Canterbury) und dessen Nachfolger innehatten〉; verleiht das Pallium und ermahnt zu guter Amtsführung. ‒ Si pastores ovium ... Et hoc scr. est pm. Leonis scrin. SA. in men. Oct., ind. IV. ‒ Dat. die XI. kal. Oct. a. XII. summi pont. Joannis.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 1) Ende 10. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 943 fol. 7. 2‒3) 12. Jh., London Brit. Mus.: Cotton Ms. Cleopatra E I fol. 46v u.Cotton Ms. Claudius E V fol. 242. 4) 15. Jh., Canterbury Chapter Arch. Register A fol. 5. Insert: Eadmer v. Canterbury, Hist. V (Rule, SS. rer. Brit. 81, 274); Wilhelm v. Malmesbury, Gesta pont. I 39 (Hamilton, SS. rer. Brit. 52, 61); Wilhelm v. Malmesbury, Vita Dunstani 7 (Stubbs, SS. rer. Brit. 63, 296). Erw.: Vita Dunstani auctore B, 28 (Stubbs, SS. rer. Brit. 63, 40); Osbern v. Canterbury, Vita Dunstani 32 (Stubbs, SS. rer. Brit. 63, 108); Florentius v. Worcester, Chr. (MHB. I 576); Simeon v. Durham, Hist. (Arnold, SS. rer. Brit. 75/2, 129); Chr. abb. Rameseiensis (Macray, SS. rer. Brit. 83, 25); Radulf v. Diceto, Abbreviationes (Stubbs, SS. rer. Brit. 68/1, 153); Radulf v. Diceto, Indiculus (Stubbs, SS. rer. Brit. 68/2, 209); Gervasius v. Canterbury, Actus (Stubbs, SS. rer. Brit. 73/2, 355); Roger v. Howden, Chr. (Stubbs, SS. rer. Brit. 51/1, 61); Roger v. Wendover, Flores (Engl. Hist. Soc. 8/1, 409); Matthäus Paris, Chr. (Luard, SS. rer. Brit. 57/1, 462); Ann. Wawerleienses (Luard, SS. rer. Brit. 36/2, 166); Flores hist. (Luard, SS. rer. Brit. 95/1, 508); Chr. Mailrosensis (Stevenson 32); Ranulf Higden, Polychr. VI 10 (Babington, SS. rer. Brit. 41/7, 8); Johannes Longus, Chr. (MGSS. XXV 777); John Capgrave, Vita Dunstani (SS. rer. Brit. 63, 339). Facs. (Kop. 1): Steffens, Lat. Paläographie n. 71 a. Drucke: Baronius, Ann. X 758 (fragm.); Mabillon, Acta V 658; Migne, PL. 133, 1025; Birch, Cartularium III 293; Whitelock, Councils and Synods I 90; Zimmermann, PUU. 271 n. 149. Reg.: J. 2829; JL. 3687; Santifaller, LD. 314; Santifaller, Elenco 290. Lit.: H. Böhmer, Die Fälschungen Lanfranks von Canterbury (1902) 100 ff.; Mann, Lives 266 f.; A. J. Macdonald, Lanfranc (Oxford 1926) 276 f.; M. Dueball, Der Suprematstreit zwischen den Erzdiözesen Canterbury und York (1929) 33; Duckett, Saint Dunstan 84 ff.; R. W. Southern, The Canterbury Forgeries (EHR. 73/1958, 205 f. u. 211); Whitelock, Appointment 240; Martí Bonet, Concesión del palio 166 ff.; M. Gibson, Lanfranc of Bec (Oxford 1978) 235 ff.; Kortüm, UrkSprache 327 f.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. Holtzmann, PUU. in England I 84, 112, II 17 u. III 49. Die Kopien bieten keinen völlig intakten Text. So muß wohl auch in der Datierung die Ziffer XII. als Ordnungszahl des Papstes, nicht aber als Pontifikatsjahr verstanden werden. Die angegebene Indiktion stimmt zum 21. Sep. 960, und daß Dunstan in diesem Jahre anläßlich einer Pilgerreise nach Rom (vgl. auch Moore, Saxon Pilgrims 115) durch Papst Johannes XII. das Pallium erhielt, bezeugen die historiographischen Quellen, besonders die Chr. des Florentius. Von der Ausstellung einer Palliumurkunde berichten die Historiographen zumeist nicht. In der ältesten Überlieferung findet sich auch noch nichts über die Verleihung des Primats. Böhmer hält diesen Teil der Urkunde für eine Interpolation aus der Zeit Lanfranks und dessen Auseinandersetzungen mit dem Erzbischof von York über den Primat Englands. Dagegen hält Macdonald 286 die Zeit um 1120 für wahrscheinlicher und verdächtigt den Geschichtsschreiber von Canterbury Eadmer; vgl. auch A.J. Macdonald, Eadmer and the Canterbury Privilegs (Journal of Theol. studies 32/1931, 39‒55). Diesen Zeitpunkt verteidigt auch Southern 193 ff. Zum Fälschungsproblem vgl. weiters E. Hora, Zur Ehrenrettung Lanfranks (Theol. Quartalschrift 111/1931, 288‒319), Brooke in Downside Review 68/1950, 462‒476 u. 69/1951, 210‒231 und die Monographie von Gibson, wo 237 statt Lanfrank oder einer seiner Nachfolger der Hagiograph Osbern von Canterbury (gest. ca. 1093) verdächtigt wird.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 284, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0960-09-21_1_0_2_5_0_307_284
(Abgerufen am 23.01.2017).