Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 305 von insgesamt 1338.

Papst Johannes (XII.) läßt die Thomaskapelle im Atrium der Lateranbasilika errichten.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Johannes v. Rom, Descriptio Lateranensis eccl. (Valentini-Zucchetti, FSI. 90/1946, 350). Reg.:Lit.: Lauer, Le palais de Latran 142 f.; Zimmermann, Dunkle Jh. 135.

Kommentar

Außer der Nachricht der Descriptio (In atrio quoque ipsius basilicae Oratorium est pulchrum, et ibi est altare sancti Thomae apostoli,... quod fecit Johannes papa, qui ronovavit ecclesiam) existieren noch Zeugnisse aus dem 16. u. 17. Jh., welche auf einem früher in der Kapelle vorhandenen Papstbild samt einer damals schon größtenteils unleserlichen Inschrift beruhen. Deren Reste verweisen deutlich auf Johannes XII. und ins Jahr 960. Vgl. dazu G. Ladner, I ritratti dei papi nell'antichità e nel medioevo, I (Vatikan 1941) 163 ff. Laut Liudprand v. Cremona (Becker, SS. rer. G. 41/1915, 161) (vgl. n. 313) wurde aber der Papst der Vernachlässigung der Kirchenbauten Roms beschuldigt. Die Renovierung der Lateranbasilika erfolgte schon durch die Päpste Sergius III. u. Johannes X. (vgl. n. 41).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 282, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0960-00-00_1_0_2_5_0_305_282
(Abgerufen am 20.09.2018).