Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 250 von insgesamt 1338.

Vor Papst Agapit (II.) und in Anwesenheit des römischen Senators Alberich sowie vieler Bischöfe, Presbyter und Adeliger verliest Bischof Stephan von Mende eine Urkunde, wodurch das Kloster Sainte-Énimie (locus ille iam dictus antiquitus Burlatis, qui est consecratus in honorem beatae Dei genitricis Mariae, ubi requiescit corpus beatae virginis Enimiae) (D. Mende) zwecks Wiederherstellung dem Kloster Saint-Chaffre-du-Monastier (Calmiliensis cenobii, quod est fundatum et consecratum in honore principis apostolorum beatissimi Petri, ubi beatus martyr Theofredus in corpore cum aliorum sanctorum pignoribus requiescit) (D. Le Puy-en-Velay) für ewige Zeiten unterstellt wird. Der Papst und die übrigen Anwesenden erteilen ihre Zustimmung, worauf die Urkunde dem Abt Dalmatius von Saint-Chaffre übergeben wird, der sie vom Papste unterschriftlich bestätigen läßt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Chr. Calmiliensis (Chevalier, Chartulaire 129 f.). Reg.:Lit.: Abadal, Comtes catalans 302 f.; Abadal, L'esperit de Cluny 5 f.

Kommentar

Die päpstliche Bestätigung steht an der Spitze der Unterschriftenreihe und lautet: Signum domni Agapiti papae, cuius auctoritate haec charta confirmata est. Von den übrigen Unterzeichnern sind in der Chr. nur die Bischöfe Stephan von Mende und Gottschalk von Viviers namentlich genannt. Laut dem Wortlaut der in der Chr. inserierten Urkunde hatten sich der Romreise des Bischofs Stephan aber außer dem Abte Dalmatius noch der Markgraf Raimund (III. Pontius von Toulouse), der Archidiakon Petrus, der Propst Maganfred und der Dekan Ingelvin von Mende angeschlossen und waren wohl ebenfalls bei der Verlesung und Übergabe der Urkunde im Petersdom anwesend. Diese trägt das Datum: Facta est haec charta III. non. Maii, feria II., luna VIII., regnante Ludovico Francorum et Aquitanorum rege. Das angegebene Mondalter ist falsch berechnet, doch stimmt die Ferialzahl zum 5. Mai 951. Ebenso ist das an der Spitze der Urkunde angegebene Regierungsjahr Ludwigs IV. von Frankreich (anno VII. regni Ludovici regis) nur für Aquitanien richtig, wo sich Ludwig 944 huldigen ließ, vgl. Lauer, Le règne de Louis 109.

Nachträge (1)

Nachtrag von Beate Schilling, eingereicht am 19.04.2014.

Der unterzeichnende Bischof Gottschalk war Bischof von Le Puy, nicht von Viviers, wie aus der Urkunde hervorgeht. Aniciensis = Le Puy.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 231, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0951-05-05_1_0_2_5_0_250_231
(Abgerufen am 24.04.2017).