Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 242 von insgesamt 1338.

Papst Agapit (II.) bestätigt dem Kloster San Paolo (fuori le mura) (bei Rom) die Besitzungen und verleiht ihm die Hälfte der Stadt und des Gebietes Monterano (medietatem civitatis Manturane et totius territorii eius) (D. Sutri) samt den dortigen Kolonen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Gregors VII. f. San Paolo (Santifaller, Gregor 20). Reg.: IP. I 168 n. *10. Lit.: Schuster, San Paolo 54; Ferrari, Rom. Monasteries 268.

Kommentar

Die heute verlorene Urkunde Agapits II. wird im zitierten Privileg Gregors VII. neben n. 185 und n. 866 sowie anderen Papstdiplomen als Vorurkunde genannt und außerdem in der Besitzliste bei Nennung von Monterano erwähnt: sicuti papa Agapitus dedit monasterio tuo, qui et alteram medietatem retinuit in dommio suo. Man kann daraus auf eine generelle Besitzbestätigung samt einer Neuverleihung von Monterano durch Agapit II. schließen. Außerdem wird eine heute nur noch fragmentarisch erhaltene Marmorinschrift in San Paolo (vgl. die Abbildung bei Schuster 54 sowie dazu IP. I 168 n. *10) mit der Privilegierung des Klosters durch Agapit II. in Zusammenhang gebracht. Die Ausstellung erfolgte wohl gleichzeitig mit der vom Papste durchgeführten Reform in San Paolo; vgl. n. 223.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 224, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0950-00-00_3_0_2_5_0_242_224
(Abgerufen am 27.03.2017).