Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 202 von insgesamt 1338.

Der Römer Agapit wird als Agapit II. zum Papst erhoben.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Flodoard v. Reims, Ann. 946 (Lauer 101); Ann. Besuenses 946 (MGSS. II 249); Ann. s. Benigni Divionensis 946 (MGSS. V 40); Hugo v. Flavigny, Chr. (MGSS. VIII 360); Hugo v. Fleury, Hist. 4 (MGSS. IX 382); Clarius v. Sens, Chr. (Bautier-Gilles 96); Chr. min. Erphordensis (Holder-Egger, SS. rer. G. 42/1899, 621). Reg.: JL. I p. 459.

Kommentar

Vgl. weiters die Notizen zum Jahre 946: Marianus Scottus (MGSS. V 554), Sigebert v. Gembloux (MGSS. VI 349), Ann. Saxo (MGSS. VI 606). Ann. Parchenses (MGSS. XVI 599), Ann. Marchianenses (MGSS. XVI 613), Ann. Floreffienses (MGSS. XVI 622), Ann. Ceccanenses (MGSS. XIX 280). Hugo v. St. Viktor (MGSS. XXIV 96), Chr. univ. Mettensis (MGSS. XXIV 510), Chr. Basileense (MGSS. XXXI 288), Helinand v. Froidmont (Migne, PL. 212, 893), Matthäus Paris (Luard, SS. rer. Brit. 57/1, 455) sowie über die Herkunft den Lib. pont. (Duchesne II 945: Agapitus natione Romanus). Laut den Ann. Floreffienses und Alberich v. Troisfontaines (MGSS. XXIII 765) soll der Papst vor seiner Wahl Benedikt geheißen haben. Das Datum der Konsekration berechnen JL. auf Grund von Ravennater Urkunden auf die Zeit zwischen dem 8. und 16. Mai 946 und nehmen Pfingsten, den 10. Mai, als Weihetag an. Das läßt sich zwar mit der Datierung des Todes Marinus' II. (n. 187) in Einklang bringen, nicht aber mit Martins v. Troppau (MGSS, XXII 431) Meldung über eine dreitägige Vakanz. Agapit II. erscheint in den Quellen zumeist ohne Ordnungszahl und gilt als 132. römischer Bischof.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 188, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0946-05-00_2_0_2_5_0_202_188
(Abgerufen am 17.01.2017).