Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 208 von insgesamt 1338.

Papst Agapit (II.) gewährt dem Kloster Ilsenburg (D. Halberstadt) das Recht, in allen seinen Pfarren durch Mönchspriester die Offizien zelebrieren zu lassen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk.B. Burchards II. v. Halberstadt v. 1087 VII. 25 (Jacobs, UB. Ilsenburg 19). Reg.:

Kommentar

In der zitierten Urkunde Burchards werden die Pfarrechte des Klosters iuxta decreta apostolica ... Agapiti bestätigt. Ähnlich erscheint das angebliche Privileg Agapits II. in einem von der bischöflichen Urkunde abhängigen Falsifikat auf den Namen Papst Eugens III. vom Jahre 1148 (JL. 9199) als Vorurkunde. Über die Unechtheit der Bischofsurkunde vgl. zuletzt Hallinger, Gorze-Kluny 640 ff. Das Kloster Ilsenburg wurde erst unter Bischof Arnulf von Halberstadt (996‒1023) gegründet.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †194, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0946-00-00_6_0_2_5_0_208_F194
(Abgerufen am 22.05.2017).