Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 205 von insgesamt 1338.

Papst Agapit II. verpachtet den Forst Catilianum (bei Magliano) samt der Burg Civitella und der Kirche San Lorenzo (waldum, qui dicitur Catilianum, cum castello suo Ciuitella et turrę sua et ęcclesia sancti Laurentii ... inter Sabinense et Utriculanum territorium) sowie genannten Pertinenzen in angegebenen Grenzen gegen einen Zins von drei Goldsolidi.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Deusdedit, Coll. canonum III 206 (Wolf v. Glanvell 363) und Cencius, Lib. censuum 71/25 (Fabre-Duchesne I 350). Reg.: J. *2814; JL. *3666; IP. IV 33 n. *1. Lit.: Jordan, Lehnswesen 35.

Kommentar

Außer bei Deusdedit und Cencius wird die Verpachtung auch in den Digesten des Albinus X 30 erwähnt. Deusdedit bezog seine Kenntnis über die Verpachtung aus einem Registerband des päpstlichen Archivs. Albinus und Cencius sind wohl von ihm abhängig. Die Pachturkunde selbst ist verloren. Über die handschriftliche Überlieferung vgl. IP. IV 33 n. *1 sowie die zitierten Editionen der Werke des Deusdedit und des Cencius. Der Zeitpunkt der Verpachtung läßt sich nur durch den Pontifikat Agapits II., der iunior Agapitus genannt wird, fixieren. Die Art der Verpachtung geht noch nach älterem, vom Lehenswesen unberührten Recht.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 191, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0946-00-00_3_0_2_5_0_205_191
(Abgerufen am 20.01.2017).