Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 188 von insgesamt 1338.

Papst Marinus (II.) bestätigt dem Erzbischof Adaldag von Hamburg (Adaldago sanctę Hammaburgensis ęcclesię archiepiscopo) und dessen Nachfolgern auf seine Bitte gemäß genannten Vorurkunden alle Rechte und Besitzungen innerhalb der Kirchenprovinz, besonders das Bischofsweiherecht (ut potestatem habeas ordinandi episcopos infra tuam parrochiam et diocesim). ‒ Cum pię desiderium ... Scr. pm. Benedicti canc. SRE. in men. Maio, ind. VI.

Überlieferung/Literatur

Org.: Kop.: 12. Jh., Kopenhagen Reichsarch.: E (Hamborgs pergamentsbreve). Facs.: P. F. Suhm, Historie af Danmark, III (Kopenhagen 1787) 37; Curschmann, PUU. Hamburg, Taf. 16; Seegrün, Ebt. Hamburg, Taf. 12. Drucke: Lappenberg, Hamburg. UB. I 43 (fragm.); Migne, PL. 133, 875; Diplomatarium Islandicum I 47 (fragm.); Hasse, Reg. I 9; Curschmann, PUU. Hamburg 39; Zimmermann, PUU. 178 n. † 101. Reg.: J. CCCLIX; Reg. Danicae I 6 n. 22; Rydberg, Sverges Traktater I 32 n. 14; JL. † 3630; Santifaller, LD. 312; May. Reg. I 29 n. 104; Santifaller, Elenco 285; Seegrün, Ebt. Hamburg 10 u. 104 Cu. 16; Dipl. Dan. I/1, 124 n. 315; GP. VI 45 n. † 47. Lit.: Koppmann, Urk. Hamburg 562; Curschmann, PUU. Hamburg 100 ff.; Peitz, Hamburger Fälschungen 213; Seegrün, Ebt. Hamburg 45 ff.

Kommentar

Zur Überlieferung vgl. auch Brackmann in GGN. 1904, 98. Die Hannoveraner Kopien sind heute verloren. Die zitierte Pergamentkopie gibt sich als Original, ist aber in der Schrift des 12. Jh. geschrieben und laut Seegrün 58f.u. 105 eine Fälschung aus der Zeit um 1158. Das Siegel ist abgefallen. Als Vorlage diente das Falsifikat Stephans V. (JL. † 3461). Als Vorurkunden werden im Privileg die Diplome Gregors IV. (JE. 2574), Ludwigs des Frommen und Ludwigs des Deutschen (Böhmer-Mühlbacher n. 928 u. n. 1372) genannt. Peitz nimmt jedoch an, daß auch Papst Marinus II. tatsächlich ein Privileg für Hamburg ausgestellt hat. In der Datierung fällt die für jene Zeit unmögliche Nennung eines päpstlichen Kanzlers auf und ist das Indiktionsjahr falsch, so daß sich nur aus der Monatsangabe die Einreihung in die Jahre 943 bis 945 innerhalb des Pontifikates Marinus' II. ergibt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †175, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0943-05-00_1_0_2_5_0_188_F175
(Abgerufen am 21.02.2018).