Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 174 von insgesamt 1338.

Papst Stephan VIII. wird von den Römern verstümmelt (fuit mutilatus a quibusdam Romanis).

Überlieferung/Literatur

Erw.: Martin v. Troppau, Chr. (MGSS. XXII 431). Reg.:Lit.: Kölmel, Kirchenstaat 19; Brezzi, Roma e l'impero 121; Zimmermann, Papstabsetzungen 76.

Kommentar

Die zuerst bei Martin überlieferte Nachricht wird von späteren Autoren (vgl. etwa die Chr. univ. Mettensis, MGSS. XXIV 510, und die Redaktion des Lib. pont. aus dem 15. Jh., Duchesne II 244, auch Ebendorfer, Papstchr., ed. Zimmermann, MGSS. N.S. XVI 313) übernommen und ausgestaltet, gerade dadurch aber in ihrer Glaubwürdigkeit stark vermindert. Die Flores temp. (MGSS. XXIV 244) datieren das Ereignis ins Jahr 940, während laut Tholomeus v. Lucca (Muratori, SS. XI. 1035) und Amalricus Augerius (Muratori, SS. III/1, 325) die Verstümmelung den Tod des Papstes verursachte und demnach in den Okt. 942 datiert werden müßte. Laut dem Eulogium hist. aus Malmesbury (Haydon, SS. rer. Brit. 9/1, 251) war der Papst vorher eingekerkert worden, während er sich laut Platina (SS. rer. Ital. III/1, 167) nachher nur nicht mehr in die Öffentlichkeit wagte. Als Veranlassung bezeichnet Platina eine wohl gegen den Fürsten Alberich gerichtete seditio in Rom, an der sich der Papst beteiligt habe. Dies geschieht in Anlehnung an Benedikt v. Soratte (Zucchetti, FSI. 55/1920, 171 f.) (vgl. auch Sickel in MIÖG. 23/1902, 114), doch muß der dort berichtete Aufstand der Römer gegen Alberich in die Zeit der Brautwerbung Alberichs in Byzanz und demnach vor 936 datiert werden, während laut Platinas wiederum unhistorischer Kombination angeblich König Hugo von Italien das am Papst begangene Verbrechen rächen wollte, über den Vorbereitungen zum Romzug aber starb, wonach also auf 947 zu datieren wäre. Über die Art der Verstümmelung gehen die Berichte ebenfalls auseinander. Amalricus Augerius spricht von den membra, das Eulogium von den manus und Petrarca in seiner Papstgeschichte von der linqua.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †163, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0942-10-00_1_0_2_5_0_174_F163
(Abgerufen am 21.08.2017).