Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 125 von insgesamt 1338.

Papst Johannes XI. stirbt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Flodoard v. Reims, Ann. 936 (Lauer 64); Ann. Besuenses 936 (MGSS. II 249); Ann. s. Benigni Divionensis 936 (MGSS. V 40); Hugo v. Flavigny, Chr. (MGSS. VIII 359); Ann. s. Trudperti 935 (MGSS. XVII 288). Reg.: JL. 1455.

Kommentar

Vgl. weiters die Notizen bei Bernold v. Konstanz (MGSS. V 399) und im Ano. Zwetlensis (Migne, PL. 213, 1025), daß Johannes XI. usque ad annum Domini 935 gelebt habe sowie die Erwähnung der Sukzession Papst Leos VII. bei Hugo v. Fleury (MGSS. IX 382), in der Chr. regia Coloniensis (Waitz, SS. rer. G. 18/1880, 27) und in der Sächs. Weltchr. (MG. Dt. Chr. II 160). Flodoard erwähnt den Tod (Johanne papa ... defuncto) im Zusammenhang der Nachfolge Leos VII. unter den ersten Ereignissen des Jahres 936. Der Tod müßte, wenn nicht schon Ende 935 gemäß Bernold, den Ann. s. Trudperti und dem Ano. Zwetlensis, im Hinblick auf das Datum der Inthronisation Leos VII. (n. 119) in den ersten Tagen des Jahres 936 erfolgt sein. Zwischen beiden Ereignissen soll nach Martin v. Troppau (MGSS. XXII 430) nur ein Tag Vakanz gewesen sein. Zu dieser Datierung stimmt die Regierungszeit Johannes' XI., die laut dem Lib. pont. (Duchesne II 243) und den meisten Quellen 4 Jahre und 10 Monate, gerechnet von n. 101, betragen haben soll; vgl. etwa Gregor v. Catino (Balzani, FSI. 33/1903, 97), Konrad v. Scheiern (MGSS. XVII 627), den Londoner Papstkatalog (Duchesne II p. XIX), Cencius (Fabre-Duchesne I 327), Chr. ex Veneto (MGSS. XXIV 113), Chr. Suevicum univ. (MGSS. XIII 67), Ann. Saxo (MGSS. VI 597), Cat. Casinensis (Holder-Egger, NA. 26/1901, 553) und die Chr. s. Bartholomaei (MGSS. XXXI 212) sowie auch den Katalog in der Sächs. Weltchr. (MG. Dt. Chr. II 271). Laut Martin v. Troppau und anderen abhängigen Quellen soll die Regierungszeit dagegen 4 Jahre, 10 Monate und 15 Tage betragen haben. Hermann v. Reichenau (MGSS. V 113), Bernold und andere rechnen rund 4 Jahre. Andere Zeitangaben sind unverwendbar. Über die Bestattung (im Lateran?) vgl. Montini, Le tombe 154 u. Borgolte, Grablegen 129 Anm. 13.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 118, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0936-01-00_1_0_2_5_0_125_118
(Abgerufen am 16.12.2017).