Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 128 von insgesamt 1338.

Papst Leo VII. kanonisiert auf Betreiben des Bischofs Megingoz von Eichstätt den Bischof Willibald von Eichstätt.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Lib. pont. Eichstetensis, Cont. (MGSS. VII 252). Reg.: GP. II/1, 4 n. † *3.

Kommentar

Die Nachricht findet sich erstmalig in einem von dem Eichstätter Kanoniker Konrad v. Kastel Mitte des 13. Jh. geschriebenen Zusatz zu der zitierten Quelle: Leo papa VII ... qui sanctum Williwaldum canonizavit tunc episcopo Megengozo procurante. Über weitere ähnlich lautende Nachrichten vgl. Hirsch, Jahrbücher II 79 Anm. 1 und F. Heidingsfelder, Die Regesten der Bischöfe von Eichstätt, I (1915) 52 n. 143. Die Tradition kann schon deswegen nicht stimmen, da Bischof Megingoz erst 991‒1015 regierte. Dieser soll eine Elevation der Reliquien Willibalds durchgeführt haben. Zur Kritik vgl. Heidingsfelder.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. †121, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0936-00-00_2_0_2_5_0_128_F121
(Abgerufen am 24.05.2017).