Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,5

Sie sehen den Datensatz 101 von insgesamt 1338.

Papst Stephan VII. bestätigt dem Kloster Sant' Antimo (D. Chiusi) die Besitzungen und Einkünfte sowie das Taufrecht.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Urk. Berengars II. v. 952 III. 12 (Schiaparelli, FSI. 38/1924, 306) u. Anastasius' IV. v. 1153 (IP. III 249 n. 8). Reg.: JL. *3583; IP. III 248 n. *3.

Kommentar

Die Papsturkunde ist verloren und nur aus den zitierten Quellen bekannt. Canestrelli in Bullet. Senese 18/1911, 99 schrieb sie irrig Papst Stephan III. zu, und Pflugk-Harttung, Iter 181 n. 69 datierte in den Pontifikat Stephans VI. und in die Jahre 896 bis 897, doch wird als Aussteller in der Nachurkunde Anastasius' IV. ausdrücklich Stephan VII. genannt. Aus dem zitierten Diplom Berengars II. kann eine Besitzbestätigung für das Kloster durch den Papst erschlossen werden, aus dem Privileg Anastasius' IV. die Verleihung des Taufrechtes vor allem für die Pfarrkirche St. Salvator. Über weitere Papsturkunden für das Kloster vgl. n. 399, n. 552 und n. 704.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,5 n. 96, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/0929-00-00_1_0_2_5_0_101_96
(Abgerufen am 22.06.2018).