Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 1007 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Kloster Fulda auf Intervention und Bitten der Kaiserin Kunigunde und des Abtes Richard die Grafschaft Stoddenstadt (Kr. Aschaffenburg, Unterfranken) im Meingau zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos ... per interventum ac peticionem dilectę coniugis nostrę Chunigundę imperatricis augustę nec non et fidelis nostri Richardi Fuldensis abbatis comitatum Stoddenstat situm in pago Moyngowe Fulde ad altare sancti Bonifacii tali iure talique constitutione, quali et debet et a principio ab omnibus sibi 〈placitis〉 prelatis huc usque est habitus, in potestate predicti abbatis sine alicuius contradictione donavimus, ca videlicet ratione ut ipse suique successores sicut de cęteris eiusdem abbatię bonis dehinc liberum habeant arbitrium quoquo modo desuper precipiendi seu quodlibet utile predictę ecclesię inde faciendi). – M.; „Quoniam nostrum est.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift im Codex Eberhardi aus der Mitte des 12. Jh. 2, f. 45 im Staatsarchiv Marburg (B).

Brower, Ant. Fuld. 252 aus B; MG. DD. 3, 651 no. 509.

Böhmer 1256 zu Juni 26; Stumpf 1825 zu Juni (26).

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 509 und den ergänzenden Feststellungen Stengels, Immunitätspriv. 229 Anm. 5 ist auf Grund stilistischer Berührungen anzunehmen, daß der erste Teil der Urkunde, der die Schenkung der Grafschaft betrifft, auf ein echtes Diplom Heinrichs II. von der Hand jenes Schreibers zurückgeht, von dem auch die DH. II. 508 (Reg. 2060) und DK. II. 30 stammen. Der im Regest nicht berücksichtigte zweite Teil ist ein Produkt Eberhards; vgl. dazu die in den Bemerkungen zu Reg. 1865 angeführte Literatur. – Das unvollständige Tagesdatum wurde von Bresslau wegen der verschiedenen Emendationsmöglichkeiten nicht aufgelöst; das Diplom läßt sich daher nur der letzten Lebenszeit des Kaisers zuweisen. – Zur Sache vgl. Hoch, Geschichte des Bachgaues, Aschaffenburger Jb. 3 (1956) 84 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2061, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1024-00-00_1_0_2_4_1_1007_2061
(Abgerufen am 28.07.2017).