Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 977 von insgesamt 1024.

Beratungen zwischen Heinrich und König Robert II. von Frankreich. Der Kaiser, der in Ivois sein Lager aufgeschlagen hatte, besucht am 10. August den französischen König in Mouzon, und dessen Gegenbesuch erfolgt am nächsten Tage. Die beiden Herrscher erneuern ihren Freundschaftsvertrag von 1006 (Reg. 1619 a); zur Regelung der großen Kirchenfragen nehmen sie ein allgemeines Konzil in Aussicht, das in Pavia unter Vorsitz Papst Benedikts VIII. stattfinden soll.

Überlieferung/Literatur

Gesta episc. Cameracens. III, 37 (SS. 7, 480) = Sigebert, Chronica (SS. 6, 355); Rodulfus Glaber III, 2 (SS. 7, 64) kontaminiert die Ereignisse von 1006 und 1023.

Kommentar

Vgl. Reg. 2037 d. – Jbb. Heinrichs II. 3, 260 ff.; W. Kienast, Deutschland u. Frankreich 47; Holtzmann, Kaiserzeit 479 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2041a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1023-08-10_1_0_2_4_1_977_2041a
(Abgerufen am 17.10.2017).