Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 950 von insgesamt 1024.

Heinrich nimmt auf Bitten des Bischofs Bernward von Hildesheim das von diesem gegründete und geweihte Michaelskloster bei Hildesheim und dessen namentlich angeführte Besitzungen mit allem Zubehör in seinen Schutz und verbietet jeden Übergriff auf das Klostergut (quod nos interventu ac peticione Berenuuardi Hildeneshemensis aecclesiae venerandi presulis monasterium quoddam, quod ipse a fundamento constructum in honore sancti Michahelis archangeli consecravit, in nostrum mundiburdium tuicionemque suscipimus cum omnibus eiusdem monasterii appendiciis in his locis iacentibus: in villa videlicet quae dicitur Scieninge dominicalem casam cum triginta mansis et uno, in altera vero quae vocatur Remninge aliam cum quadraginta mansis, in Eigenstedie sedecim mansos, in Hemmitesdurie sex mansos, in Lutea villa triginta tres mansos, in Biscopheshuson triginta sex mansos, in Kobbingonhuson quindecim mansos, in Daschala duodecim, in Heionhuson decem, in Eueredisse octo mansos, in Sualonhuson decem, in Nitilon viginti mansos et unum, in Hulzhuson viginti, in Rhethun XII, in Bereuilte decem et octo, in Betenun octo, in Reinloneshuson triginta, in Timertha curtem cum LXXX mansis et vinea – omnes ergo hi mansi in unum simul collecti et multiplicati fiunt quadringenti et XVI, curtes vero duodeviginti –; hic vero numerus aecclesiarum: in Daleheim I, in Arem II, in Sauongon III, in Reinonlueshuson IIII, in Timertha V, in Lanclerion VI, in Aueningarothe VII, in Daschalon VIII, in Bereuelte VIIII, in Stemnon X, in Lesse XI, in Thritithe XII, in Scellon XIII; in Hildeneshem molendinum I, in Lutea villa I, in Sualonhuson I, in Lacfurdi I, in Nitilon I, in Ahchem I, in Sceininge II, in Timertha I, in Alonhuson I – hęc omnia eorum pertinentiis ... ceterisque omnibus quae quomodocumque nominari possunt utilitatbus, quae isdem venerabilis antistes monasterio eidem contulit. Sub imperialis igitur banni nostri interdictione precipimus, ut nullus suus successor neque alius episcopus sive dux neque comes aut vicecomes sive aliqua iudiciaria potestas eidem monasterio rebusque sibi concessis seu concedendis aliquam violentiam sive rapinam ulla temeritate inferre presumat). – Guntherius canc. vice Arebonis archicap.; verfaßt und geschrieben von GB auf einem von ihm selbst durch Vorausfertigung des Monogramms hergerichteten Blankett; M.; SI. D.; „Si venerabilia aecclesiarum.”

Überlieferung/Literatur

Hannover Staatsarchiv, durch Kriegseinwirkung verloren.

Lauenstein, Hildesheim. Kirchen- und Reformationshistorie 3 (Braunschweig 1735) 20 aus Abschrift; MG. DD. 3, 610 no. 479.

Schaten, Ann. Paderb. ed. I. 1, 447; Stumpf 1791.

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 479 wurde die Datierung der echten Vorlage des DH. II. 260 (Reg. 1777) entnommen. Das an der üblichen Stelle angebrachte Siegel wurde, möglicherweise anläßlich der Anfertigung der Fälschung DH. II. 260, abgelöst; später befestigte man links vom Monogramm ein neues, ebenfalls verlorenes Siegel, was eine Änderung in der Anordnung des Schlußprotokolls zur Folge hatte; vgl. dazu Bresslau l. c. – Liste der Ortsnamen, alle in Niedersachsen: Scieninge = Schöningen, Kr. Helmstedt; Remninge = Remlingen, Kr. Wolfenbüttel; Eigenstedie = Egenstedt, Kr. Hildesheim-Marienburg; Hemmitesdurie = Himmelstür, ebenda; Lutea = wüst bei Hildesheim oder Gleidingen, ebenda; Biscopheshuson = wüst bei Meine, Kr. Gifhorn; Kobbingonhuson = Kobbensen, Kr. Schaumburg-Lippe; Daschala = Dassel, Kr. Einbeck; Heionhuson = Heinsen, Kr. Hameln-Pyrmont; Eueredisse = Heuerssen, Kr. Schaumburg-Lippe; Sualonhuson = wüst bei Hemmendorf, Kr. Hameln-Pyrmont; Nitilon = Nettlingen, Kr. Marienburg-Hildesheim; Hulzhuson = Wrisbergholzen, Kr. Alfeld; Rhethun = Rheden, ebenda; Bereuilte = Barfelde, ebenda; Betenun = Betheln, ebenda; Reinloneshuson = Renshausen, Kr. Duderstadt; Timertha = Diemarden, Kr. Göttingen; Daleheim = Königsdahlun, Kr. Hildesheim-Marienburg; Arem = Ohrum, Kr. Goslar; Sauongon = Sauingen, Kr. Wolfenbüttel; Reinonlueshuson siehe oben Reinloneshuson; Timertha siehe oben; Lanclreoin = Lenglern, Kr. Göttingen; Aueningarothe = Everode, Kr. Alfeld; Daschalo siehe oben Daschala; Bereuelte siehe oben Bereuilte; Stemnon = Burgstemmen, Kr. Alfeld; Lesse = Salzgitter-Lesse; Thritithe = Salzgitter-Drütte; Scellon = Sehlem, Kr. Alfeld; Lutea siehe oben; Sualonhuson siehe oben; Lacfurdi = Groß- und Klein-Lafferde, Kr. Peine; Nitilon = siehe oben; Ahchem = wüst bei Gronau, Kr. Alfeld; Sceininge siehe oben Scieninge; Timertha siehe oben; Alonhuson = Aligse, Kr. Burgdorf?

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2029, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1022-11-03_1_0_2_4_1_950_2029
(Abgerufen am 30.03.2017).