Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 942 von insgesamt 1024.

Heinrich nimmt das Salvatorkloster zu Isola mit den gesamten Besitzungen in seinen Schutz und gewährt dem Abt Petrus, den Mönchen und den Hintersassen des Klosters den Gerichtsstand vor dem Kaiser (qualiter nos ... abbaciam sancti Salvatoris in loco qui vocatur Isula et abbatem illius loci qui vocatur Petrus cum omnibus pertinentiis suis ... sub nostrae defensionis mundiburdium recipimus, precipientes itaque, ut nullus dux ... aut aliqua nostri imperii magna vel parva persona prenominatum abbatem et monachos qui ibidem sunt cum hominibus tam liberis quam servis vel ancillis presumat eos ad placita trahere vel distringere aut iudicare, nisi ante nostram imperialem presentiam). – Theodericus canc. vice Eberhardi episc. et archicap.; nach älterem Formular verfaßt und geschrieben von TA; Signumzeile fehlt; das Diplom war nie besiegelt; „Noverit omnium sanctae.”

Überlieferung/Literatur

Siena Archivio di Stato.

Pecci, Storia del vescovado di Siena (Lucca 1748) 139 zit. zu 1072; MG. DD. 3, 604 no. 475.

Stumpf 1788 a und (zu 1072) 2758.

Kommentar

Das unbesiegelte Diplom wurde durch DH. III. 343 nahezu wörtlich bestätigt. – Der Ausstellort Marturio gehört heute zu Poggibonsi (Prov. u. Dist Siena).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2025, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1022-07-14_1_0_2_4_1_942_2025
(Abgerufen am 25.03.2017).