Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 937 von insgesamt 1024.

Heinrich versammelt in Anwesenheit Papst Benedikts VIII. den Konvent zur Wahl eines Abtes (vgl. Reg. 2012 a). Gegen den Willen der jüngeren Mönche setzt er den Theobald (Propst des Liberatorklosters) als Abt ein, dem der Papst am folgenden Tage (29. Juni) die Konsekration erteilt.

Überlieferung/Literatur

Leo II, 42 f. (SS. 7, 655 ff.); Amatus I, 29 (FSI. 76, 39); Ann. Casinens. (SS. 30/2, 1410); Adalbert cap. 23 (SS. 4, 805).

Kommentar

Vgl. Jbb. Heinrichs II. 3, 206 ff.; L. Heinemann, Geschichte d. Normannen in Unteritalien u. Sizilien 46 ff.; G. Mor, L'età feudale 1, 570 (Storia politica d'Italia 1952); Zimmermann, Papstregg. no. 1241, 1242. – Die sagenhaften Berichte über eine Heilung des Kaisers durch den hl. Benedikt während des Aufenthaltes in Montecassino (Amatus, Leo, Adalbert l. c.) gehen nach den Jbb. Heinrichs II. 3, 361 auf einen Passus in der Arenga des DH. II. 474 (Reg. 2022). zurück.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2021b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1022-06-28_2_0_2_4_1_937_2021b
(Abgerufen am 05.12.2016).