Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 941 von insgesamt 1024.

Heinrich empfiehlt die Reichsabtei Montecassino dem Schutze Papst Benedikts VIII., er gewährt diesem das Recht, den Abt zu weihen und auf dem Wege von und nach Benevent im Kloster eine Mahlzeit zu erhalten, und trifft Bestimmungen über die kanonische Wahl des Abtes und dessen Bestätigung durch den Kaiser. – Theodericus canc. vice Edonis Papendegressis episc. et archicanc.; Fälschung (ohne echte Grundlage) des Petrus Diaconus, der das Stück, wie DH. II. 530 (Reg. 2023), unter Verwendung langobardischer Fürstenurkunden des 10. und 11. Jh. angefertigt hat; vgl. Bresslaus Vorbemerkungen zu DDH. II. 530, 531; „Ad Romani imperii”.

Überlieferung/Literatur

Angebl. fehlt.

Petri Diaconi Registrum Cassinense aus der Mitte des 12. Jh. f. 38' no. 87 im Klosterarchiv Montecassino (B).

Gattola, Accessiones ad hist. abb. Cassin. 1, 119 unvollständig aus B; MG. DD. 3, 687 no. 531.

Böhmer 1229; Stumpf 1788; Zimmermann, Papstregg. no. 1246.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2024, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1022-00-00_2_0_2_4_1_941_2024
(Abgerufen am 23.08.2017).