Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 914 von insgesamt 1024.

Heinrich restituiert dem Nonnenkloster Niedermünster in Regensburg auf Bitten der Äbtissin Uta die dem Kloster schon seit langem durch Verlehnung entfremdete Kirche zu Kösching (Kr. Ingolstadt, Oberbayern) mit den beiden Klerikern Azilin und Rudicho und allem Zubehör und untersagt eine nochmalige Vergabung dieser Kirche als Lehen (qualiter domna Ǒta in Radesponensi civitate abbatissa ad monasterium sanctae Mariae quod dicitur Niderenmunster nos pro quadam aecclesia interpellavit, eiusdem monasterii cui pręsidet propria sed iam diu beneficiorum occasione inde abalienata, ut videlicet detrimento suo consulentes sibi eam remitteremus atque per imperialem nostri nominis auctoritatem perpetuo confirmaremus. Cuius peticioni pium ac benignum prebentes auditum potestati suae eandem aecclesiam scilicet Cheskingen dictam dehinc prorsus nulli in beneficium tradendam cum decimatione 〈foresta〉 ... cum clericis duobus Azilino et Rudichone cęterisque mancipiis utriusque sexus ... 〈scarewerch et〉 utilitate ... remittimus atque perpetualiter concedimus). – Guntherius canc. vice Aribonis archiepiscopi; verfaßt und geschrieben von GE; M.; SI. D.; „Omnium Christi nostrorumque.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Aventin, Ann. Boiorum ed. Ziegler 110 zit.; MG. DD. 3, 582 no. 460.

Böhmer 1221; Stumpf 2776, beide zu November 16.

Kommentar

An drei Stellen wurde die ursprüngliche Schrift ausradiert. Zwei davon zeigen eine viel jüngere Schrift, so daß man hier mit Sicherheit von Fälschung sprechen kann: „foresta” wurde vom Fälscher für das früher wohl dort gestandene „eius” (schwerlich „sua”) eingesetzt und „scarewerch et” für „et cum omni”. Die dritte Stelle „cum clericis – sexus” kann von einer zweiten gleichzeitigen Hand herrühren, doch läßt sich auch hier. wie bei DH. II. 116 (Reg. 1616). nichts über die Berechtigung der Korrektur aussagen; immerhin wird sie durch Wiederholung der Erscheinung in zwei Urkunden verdächtig. – Zum Ausstellort vgl. Riezler, Geschichte Baierns 1/2 (1927 2) 23.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 2006, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1021-11-15_1_0_2_4_1_914_2006
(Abgerufen am 22.01.2017).