Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 899 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Domkapitel zu Merseburg den Ort Burgsdorf (Kr. Eisleben, Bz. Halle) im Hosgau in der Grafschaft des Grafen Thietmar mit dem dazugehörigen, im Besitz des Gero gewesenen Gut sowie mit allen übrigen Pertinenzen und gewährt das freie Verfügungsrecht zum Nutzen des Domkapitels (qualiter nos ... Merseburgensi aecclesiae in honore sanctae dei genitricis Mariae perpetuaeque virginis nec non sancti Iohannis baptistae sanctique Laurentii martiris ... Prokesdorp et predium quod Geronis fuit ad hoc pertinens situm in pago Hassaga in comitatu vero Thiederici comitis ad usum fratrum ... cum omnibus pertinentiis ... concedimus ... ea videlicet ratione ut eiusdem aecclesiae prepositus sibique posthinc succedentes liberam habeant de eodem predio eiusque pertinentiis potestatem quicquid eis placuerit ad usum fratrum faciendi). – Guntherius canc. vice Aribonis archicap.; unter starker Anlehnung an DH. II. 450 (Reg. 1992) geschrieben von GB auf einem von ihm angefertigten Blankett; M.; SI. 3; „Si venerabilia aecclesiarum.”

Überlieferung/Literatur

Merseburg Domstiftsarchiv (A).

Merseburger Kopialbuch aus dem Anfang des 15. Jh. f. 101 in der Stiftsbibliothek Merseburg; Abschrift in Ms. Berbisdorffs aus dem 18./19. Jh. 2, p. 26 aus A ebenda.

Chronica episc. eccl. Merseburgens. bei Ludewig, Rel. 4, 358 und in MG. SS. 10, 177 zit.; MG. DD. 3, 573 no. 451.

Stumpf 1768.

Kommentar

Zum Ortsnamen vgl. Böttger, Diözesan- u. Gaugrenzen 3, 227, und zum Hosgau vgl. Hessler, Mitteldeutsche Gaue 102 ff.; Kehr, Merseburger UB. 1, 52 no. 57 hat darauf hingewiesen, daß das Chron. Merseburg. (MG. SS. 10, 177) möglicherweise den Namen der Besitzung Geros (= Telka) anführt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1993, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1021-10-05_3_0_2_4_1_899_1993
(Abgerufen am 24.05.2017).