Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 885 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt dem Kloster St. Emmeram in Regensburg auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und auf Bitten des Abtes Richolf alle dem Kloster durch Tradition in und um Regensburg oder sonst irgendwo zugefallenen Güter und gewährt das freie Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (omnia, quae ab antecessoribus nostris regibus vel imperatoribus omnibusque Christi fidelibus vel infra ipsam Ratesponensem civitatem vel in suburbio eius vel ubicumque locorum actenus tradita sunt et collata ... confirmamus). – Cuntherius canc. ad vicem Erkenbaldi archicap.; nach DH. II. 441 (Reg. 1983) verfaßt und geschrieben von GF auf einem durch Vorausfertigung der ersten Zeile und wahrscheinlich auch des Monogramms hergerichteten Blankett; M.; SI. 3; „Imperialem nostri nominis.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hund, Metrop. Salisb. 229 zit.; MG. DD. 5, 565 no. 443.

Böhmer 1208; Stumpf 1759.

Kommentar

Vgl. die Bemerkungen zu Reg. 1983. – Von Udalrich von Bamberg zum Formular zusammengezogen und so in seine Sammlung aufgenommen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1985, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1021-07-03_3_0_2_4_1_885_1985
(Abgerufen am 20.01.2017).