Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 884 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und auf Bitten des Abtes Richolf dem Kloster St. Emmeram in Regensburg den diesem einst von seinem Großvater Herzog Heinrich geschenkten Hof Aiterhofen (RB. Niederbayern, Kr. Straubing) mit allem Zubehör im Donaugau in der Grafschaft des Markgrafen Adalbert zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (quandam nostri iuris curtem Eitterhof dictam in pago Tunecgouue in comitatu Adalberti marchionis sitam, quam avus noster piae recordationis dux Heinricus eidem coenobio antea contulit). – Cuntherius canc. ad vicem Erkenbaldi archicap.; wahrscheinlich nach DH. II. 441 verfaßt und geschrieben von GF auf einem durch Vorausfertigung des Monogramms hergerichteten Blankett, vgl. dazu das vorhergehende Reg.; M.; SI. 3; „Imperialem nostri nominis.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hund, Metrop. Salisb. 229 zit.; MG. DD. 3, 564 no. 442.

Faksimile: Chronicon Gotwicense 1, 238 (fragmentarisch).

Böhmer 1210; Stumpf 1761.

Kommentar

Zur Sache vgl. Reg. 1983.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1984, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1021-07-03_2_0_2_4_1_884_1984
(Abgerufen am 28.03.2017).