Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 864 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Marienstift in Aachen zum Seelenheile Kaiser Ottos III. den in der Grafschaft des Pfalzgrafen Ezzo bei Bonn gelegenen Hof Muffendorf mit allem Zubehör, den er von der Abtei Hersfeld mit Zustimmung der Vasallen und der Familia dieses Klosters für sich eingetauscht hatte (qualiter ... nominatim pro anima tercii Ottonis imperatoris ... quandam curtem Moffendorf nominatam, quam de monasterio Heroluesfeldensi sancti Wichberti speciali nostri iuris proprietate ad regnum non pertinente communi militie ac familie libitu atque consensu commutavimus, in comitatu Ezzonis palatini comitis in pago qui dicitur Bunnekowe ad monasterium sancte dei genitricis Marie Aquisgrani in usus fratrum ibi deo servientium ... concessimus ... cum ... omnibus appertinentiis). – Guntherius canc. vice Ercanbaldi archicap.; das kanzleigemäße Diktat läßt sich nicht mit Sicherheit einem bestimmten Notar zuweisen (vgl. Vorbemerkung zu DH. II. 433); M.; „Quia divina pietatis.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Lib. privil. S. Mariae Aquensis aus dem Ende des 12. Jh. f. 61 in der Staatsbibliothek Berlin; Kopialbuch aus der ersten Hälfte des 13. Jh. f. 25' im Stadtarchiv Aachen.

Ritz, in Ledebur Archiv 10, 75 no. 14 unvollständig aus Chartular; MG. DD. 3, 554 no. 433.

Stumpf 1753.

Kommentar

Zur Herkunft des Hofes Muffendorf vgl. Reg. 1857.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1974, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1020-07-24_1_0_2_4_1_864_1974
(Abgerufen am 11.12.2017).