Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 862 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt auf Intervention des Abtes Godehard von Niederaltaich dem Kloster Tegernsee unter dem Abte Ellinger fünf Königshufen zwischen den Flüssen Piesting und Triesting mit freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter nos per interventum Godehardi Altahensis cenobii venerandi abbatis aecclesiae in honorem sancti Quirini sub regula monachica in loco qui Tegrense dicitur constructae V regales mansos inter duos fluviolos, id est Pistnicha et Tristnicha, in marchia Adalberti marchionis sitos ..., per hanc regalem et imperialem paginam in proprium donamus atque concedimus, ea videlicet ratione ut Ellengerus eiusdem loci abbas suique successores liberam exinde habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi ad utilitatem tantum prefatae aecclesiae et fratrum ibidem sub regula sancti Benedicti deo servientium). – Cuntherius canc. ad vicem Erkenbaldi archicapp.; verfaßt und geschrieben von GF; M.; SI. 3; „Ecclesiarum dei sublimationi.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv.

Hund, Metrop. Salisb. 303 zit.; MG. DD. 3, 552 no. 431.

Meiller, Regg. d. Babenberger 4 no. 2; Böhmer 1201; Stumpf 1751.

Kommentar

Die Stellung des Monogramms am Ende der Signumzeile läßt eine Vorausfertigung desselben als möglich erscheinen. – Zur weiteren Verwendung des Schenkungsgutes vgl. P. Acht, Traditionen des Klosters Tegernsee, in Quellen u. Forschungen zur bay. Geschichte NF. 9/1, 19 no. 24.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1972, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1020-05-29_1_0_2_4_1_862_1972
(Abgerufen am 11.12.2017).