Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 854 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt auf Intervention Papst Benedikts VIII. und der Königin Kunigunde dem Bischof Heriward von Brixen und dessen bischöflicher Kirche die Abtei Disentis im Gau Chur in der Grafschaft Udos mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (qualiter nos ... interventu ac petitione venerabilis Benedicti papę dilectęque coniugis nostrę Cvnigundę imperatricis Heriuuardo Brixinensi episcopo nec non et ęcclesię in honore sanctorum martyrum Cassiani et Ingenuini dedicatę, cui videtur praeesse, praesulis supra dicti memores per retributionem famulicii hic locorum fideliter ostensi abbatiam Tisentinensem in pago Curiensi ed Vdonis comitatu sitam cum omnibus ad eam iure pertinentibus ... concedimus, ea videlicet ratione ut praefatus episcopus suique successores liberam inde habeant potestatem quicquid eis placuerit faciendi ad eorum tamen utilitatem ecclesię suę). – Guntherius canc. ad vicem Erckinbaldi archicap.; verfaßt unter Benutzung von DH. II. 228 (Reg. 1741), mundiert von einem kanzleifremden Schreiber; M.; SI. D.; „Si ecclesias in.”

Überlieferung/Literatur

Bozen Staatsarchiv.

Resch, Ann. Sabion. 3, 708 zit.; MG. DD. 3, 538 no. 424; Santifaller, Urkunden der Brixner Hochstifts-Archive 21 no. 16.; Meyer-Marthaler-Perret, Bündner UB. 1, 232 no. 164.

Hidber 1261; Böhmer 1197; Stumpf 1743; Zimmermann, Papstregg. no. 1218.

Kommentar

Nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 424 ist der Rechtsinhalt des Diploms durch die DDH. III. 23, 225, DH. IV. 5 und St. 3155 (Volldruck bei Meyer-Marthaler l. c. 198 Nr. 263) gesichert; die Originalität wird durch die deutlich erkennbare Nachtragung des Vollziehungsstriches im Monogramm und durch die wahrscheinliche Nachtragung der Gau- und Grafennamen verbürgt; das Siegel mag mit einem Stück Pergament am unteren rechten Rande der Urkunde, auf dem auch der Name des Ausstellungsortes stand, abgeschnitten sein. – Vgl. die Arbeiten von I. Müller, in Stud. Mitteil. OSB 50 (1932) 200 ff. und 71 (1960) 13 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1965, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1020-04-24_2_0_2_4_1_854_1965
(Abgerufen am 23.03.2017).