Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 814 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg auf Intervention der Kaiserin Kunigunde den Hof Schierstedt (Groß- und Klein-Schierstedt, Kr. Aschersleben, Bz. Halle/Saale) und den Ort Schackental (ebenda) im Schwabengau in der Grafschaft des Grafen Thietmar mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos per interventum dilectae coniugis nostrae Chunigundae imperatricis augustae sanctae Babinbergensi ecclesiae, ... cui etiam venerabilem Eberhardum episcopum prefecimus, quandam nostri iuris curtem Schersteti dictam et villam quae dicitur Scakental in pago Sueue in comitatu Tietmari comitis sitam cum omnibus pertinentiis ... concedimus, ea scilicet ratione ut predictus Eberhardus episcopus suique successores liberam exinde habeant potestatem tenendi commutandi precariandi vel quicquid eis placuerit faciendi ad utilitatem ecclesiae suae). – Guntherius canc. ad vicem Erkinbaldi archicap.; verfaßt und geschrieben von GF, der sich vielleicht eines durch Vorausfertigung des Monogramms hergerichteten Blanketts bedient hat; M.; SI. 3; „Quoniam gratuito divinae.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Heyberger, Ichnographia Babenb. 1, 120 Extr. aus A; MG. DD. 3, 515 no. 401.

Dobenecker 661; Stumpf 1724; Guttenberg 152.

Kommentar

Zur nicht einheitlichen Datierung und zu den zwei möglichen Ausstellungsorten Gustedt (Kr. Marienburg, RB. Hildesheim) und Gottstedt (Gem. Ermstedt, Bz. Erfurt) vgl. NA. 26 (1901) 454 ff. – Von Udalrich von Bamberg zum Formular zusammengezogen und so in seine Sammlung aufgenommen; vgl. auch DH. II. 218 (Reg. 1731).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1942, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1019-05-12_1_0_2_4_1_814_1942
(Abgerufen am 17.01.2017).