Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 820 von insgesamt 1024.

Heinrich erneuert dem Kloster Niederaltaich die Schenkung von zehn Königshufen bei Oberabsdorf (Niederösterreich, BH. Tulln a. d. Donau) in der Mark und Grafschaft des Markgrafen Adalbero und schenkt zusätzlich die diesem Orte gegenüberliegende kleine Donauinsel (qualiter nos ... pro dilecti Aldahensis abbatis Godehardi gratissimo obsequio eidem aecclesiae ... in usum monachorum inibi deo famulantium in marca et comitatu Adalberti marchionis X regales mansos – inter hos terminos sitos: ab occidentali videlicet plaga super villam quae Abbatesdorf nuncupatur de medio Danubii alveo usque in rivulum qui dicitur Smidaha, latitudine ad orientalem plagam, longitudine vero contra Uuagreini vergente in locis probabilibus usuique semper aptis –, insuper etiam parvam insulam in Danubio contra eandem villam iacentem ... largimur). – Guntherius canc. vice Erkanbaldi archicap.; auf einem durch Vorausfertigung des Monogramms hergerichteten und schon in dieser Gestalt besiegelten Blankett geschrieben von dem bei DH. II. 198 (Reg. 1708) erwähnten Kleriker unter Benutzung von DH. II. 229 (Reg. 1742) als Vorlage; M.; SI. 3; „Si quod nos.”

Überlieferung/Literatur

War nach Bresslaus Vorbemerkung zu DH. II. 404 damals im Privatbesitz.

Gretser, Divi Bambergenses 75 no. 8 aus späterer Kop.; MG. DD. 3, 518 no. 404.

Böhmer 1186; Stumpf 1719.

Kommentar

Zu dieser Erneuerung von DH. II. 229 mit etwas abweichender Grenzbestimmung und Hinzufügung der Donauinsel vgl. die bei Reg. 1742 angeführte Literatur.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1945, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1019-04-07_1_0_2_4_1_820_1945
(Abgerufen am 21.07.2017).