Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 817 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Paderborn die im Gau Wessaga (zwischen Herford und dem Osnig) in der Grafschaft des Grafen Friedrich gelegene Abtei Schildesche, und zwar auf ständige Bitten des Bischofs Meinwerk von Paderborn, auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und nach Beratung mit den Erzbischöfen Gero von Magdeburg, Unwan von Bremen, den Bischöfen Arnulf von Halberstadt, Dietrich von Minden, Hildeward von Zeitz, Erich von Havelberg, mit dem Herzog Bernhard II. von Sachsen, dem Grafen Siegfried u. a. (qualiter Meginuuerchus Paterbrunnensis episcopus ... convenit postulans, aecclesiae suae unam abbatiam Sceldice vocatam dari. Cuius continuis petitionibus non inmerito faventes interventu Chunigundę imperatricis nostrae videlicet dilectissimę coniugis, episcoporum quoque Geronis, Unuani, Arnoldi, Dietrici, Hiltiuuardi et Erici opitmatumque nostri regni Pernhardi ducis, Sigifridi comitis, Herimanni et Eggihardi consilii ventilatione supra dictam abbatiam sitam in pago Wessaga et in comitatu Friderici comitis sibi nec non suae aecclesię Paterbrunnensi suisque successoribus omni concedimus iure deinceps possidendam). – Guntherius canc. vice Erchanbaldi archicap.; geschrieben von HC auf einem von ihm selbst durch Vorausfertigung des Anfangsprotokolls und der Signumzeile hergerichteten Blankett; das Diktat ist nicht mit voller Sicherheit dem HC zuzuweisen; M.; SI. 3; „Quoniam predecessores nostros.”

Überlieferung/Literatur

Münster Staatsarchiv.

Rescripta privilegiorum Paderburnensis ecclesiae aus der Mitte des 14. Jh. p. 69 ebenda.

Auszug in der Vita Meinwerci cap. 165 bei Brower, Sidera 51, in MG. SS. 11, 141 und in SS. schol. 87 cap. 165; MG. DD. 3, 517 no. 403.

Westf. UB. Suppl. 120 no. 772; Böhmer 1185; Stumpf 1717.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1944, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1019-03-20_1_0_2_4_1_817_1944
(Abgerufen am 23.01.2017).