Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 811 von insgesamt 1024.

Heinrich erneuert dem Kloster Tegernsee auf Intervention der Kaiserin Kunigunde und des Abtes Godehard die Schenkung von zwei Königshufen zu Unter-Loiben (BH. Krems, Niederösterreich) zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Klosters (qualiter per interventum ac peticionem Chunigundae nostrae dilectissimę coniugis et imperatricis atque Gotehardi nostri dilecti abbatis monasterio sancti Quirini, quod situm est in loco qui nominatur Tegrinse, duos regales mansos sitos in loco qui dicitur Liupana inter duos lapides Vvatstein et Holinstein donamus ..., quatenus eiusdem predicti monasterii abbas ad utilitatem ibidem deo servientium liberam habeat potestatem commutandi atque ordinandi). – Guntherius canc. ad vicem Erchanbaldi archiepisc. et archicap.; geschrieben von HC, von dem wahrscheinlich auch das Diktat herrührt; M.; SI. 3; „Si dignis nostrorum.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Gretser, Divi Bambergenses 77 no. 9 aus A; MG. DD. 3, 510 no. 398.

Böhmer 1183; Stumpf 1715.

Kommentar

Über das Verhältnis zu DH. II. 194 (Reg. 1703) und zu einer verlorenen Vorurkunde von 1002 vgl. NA. 20 (1895) 153 ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1939, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1019-01-09_1_0_2_4_1_811_1939
(Abgerufen am 24.03.2017).