Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 802 von insgesamt 1024.

Heinrich überträgt das Bistum Lüttich, das durch den Tod des Bischofs Balderich (29. Juli) vakant geworden war, seinem Kaplan Wolbodo. Dieser wird auf Befehl des Kaisers von Bischof Gerard von Cambrai in sein Bistum eingeführt.

Überlieferung/Literatur

Gesta episc. Cameracens. III, cap. 14 (SS. 7, 470); Vita Balderici cap. 27 (SS. 4, 735); Anselmi Gesta episc. Leodiens. cap. 31 ff. (SS. 7, 206 f.); Sigebert, Gesta abbatum Gemblacens. cap. 34 f. (SS. 8, 538); Ruperti Chronicon s. Laurentii cap. 14 f. (SS. 8, 267); Thietmar VIII, 28 (13); Ann. Laubiens. et Ann. Leodiens. (SS. 4, 18); Ann. Quedlinburg. (SS. 3, 84); Ann. Parch. (SS. 16, 601); Reinen Vita Wolbodonis cap. 8 (SS. 20, 566).

Kommentar

Jbb. Heinrichs II. 3, 99 f., 106 f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1935b, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1018-07-29_2_0_2_4_1_802_1935b
(Abgerufen am 18.12.2017).