Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 800 von insgesamt 1024.

Heinrich urkundet für das Nonnenkloster Sonnenburg. – Fälschung des 13. Jh. auf radiertem Pergament, ohne echte Grundlage; verfaßt unter weitgehender Benutzung des Dipl. Friedrichs I. für das Augustinerchorherrnstift Neustift von 1157 (St. 3774) und der Sonnenburger Gründungsnotizen; vgl. dazu Hirsch, MIÖG. Ergbd. 7 (1907) 474 ff. und Bresslaus Nachträge MG. DD. 4, 430; das Siegel ist nach Hirsch l. c. 478 und Kehr NA. 36 (1911) 310 dem von St. 3774 nachgebildet; „Quandocunque nostre imperialis.”

Überlieferung/Literatur

Angebl. Innsbruck Landesarchiv.

Coronini, Tentamen genealogico-chronologicum promovendae seriei comitum Goritiae (Wien 1752) 69 zit.; MG. DD. 3, 680 no. 527; Huter, Tiroler UB. 1, 27 no. 46 Auszug.

Stumpf 1710.

Kommentar

Vgl. Santifaller, in Urbare des Benediktinerinnenstiftes Sonnenburg, hg. v. K. Wolfsgruber (Österr. Urbare III/5/I, 1968) XII ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1935, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1018-06-26_1_0_2_4_1_800_1935
(Abgerufen am 15.12.2017).