Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 744 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt auf Intervention der Kaiserin Kunigunde dem Kloster Abdinghof, welches von Bischof Meinwerk im westlichen Teile des Suburbiums von Paderborn gegründet worden war, die von einem Rediald ererbte Besitzung im Orte Grosseneder (Kr. Warburg, Nordrhein-Westf.) im sächsisch-engrischen Hessengau in der Grafschaft des Grafen Hermann mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen der Kirche (coniugis nostrę Cunigundę scilicet imperatricis augustę interventu aecclesiae novę, quam in honore sanctae Marię omniumque sanctorum venerandus episcopus Meginuuercus in occidentali parte Paterbrunnensis suburbii dedicationem consummando construxit, predium tale proprietavimus, quale legaliter et capitulariter nomine Redialdus ad nostras manus imperiales hereditavit, in pago Hesse Saxonico in comitatu Heremanni comitis in villa Nedere nominata, cum ... omnibus appenditiis ..., eo denique tenore ut fratres eiusdem monasterii choro concordia caritatis sub regula sancti Benedicti domino famulantes proprietario iure potestative illud habeant atque possideant). – Guntherius canc. vice Erchanbaldi archicap.; verfaßt von GC, der auch, wie die Nachahmung der verlängerten Schrift in C erkennen läßt, die Urkunde geschrieben hat; M.; „Generalis Christi fidelium.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift des 11. Jh. im Abdinghofer Evangeliar im Domschatz zu Trier (C).

Auszug in der Vita Meinwerci cap. 143 bei Brower, Sidera 42, MG. SS. 11, 136 und SS. schol.; MG. DD. 3, 473 no. 370.

Westf. UB. Suppl. 118 no. 759; Böhmer 1166; Stumpf 1687.

Kommentar

Unter dem suburbium ist nach Planitz, Deutsche Stadt im Mittelalter (1954) 55 kein bestimmtes geschlossenes Gebiet zu verstehen.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1907, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-07-10_1_0_2_4_1_744_1907
(Abgerufen am 22.01.2017).