Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 734 von insgesamt 1024.

Heinrich schenkt dem Bistum Bamberg die ihm durch Richterspruch zuerkannte, ehemals dem Ratpoto gehörige Besitzung Aufkirchen (Gem. Berg, Kr. Starnberg, Oberbayern) in der Grafschaft des Grafen Arnold mit allem Zubehör zu freiem Verfügungsrecht zum Nutzen des Bistums (qualiter nos ... locum nomine Babenperc ... in sedem et culmen episcopatus sublimando proveximus atque ad eandem episcopalem sedem dilectissimo nobis in deo presuli Eberhardo quoddam nostri iuris predium nomine Vfchiricha de Ratpotone lege iudiciali ad nostram cameram acquisitum de nostro iure atque dominio in suum et acclesiae suę ius atque dominium hac nostra preceptali pagina proprietando transfundimus, situm in pago et in comitatu Arnoldi, cum omnibus pertinentiis ..., ea videlicet racione ut idem supra nominatus episcopus E. suique successores liberam dehinc habeant potestatem de eodem predio tenendi possidendi commutandi seu quicquid illis libeat modis omnibus in usum episcopatus inde faciendi). – Guntherius canc. vice Erchanbaldi archicap.; auf einem von GC durch Eintragung des ganzen Protokolls (mit Ausnahme des nachgetragenen Monatsdatums) hergerichteten Blankett geschrieben von Ba. III. Das Diktat setzt sich fast ganz aus Wendungen der von Ba. III geschriebenen DDH. II. 239 und 334 (Reg. 1752, 1862; verfaßt von EC) zusammen; M.; SI. D.; „Noverit omnium fidelium.”

Überlieferung/Literatur

München Hauptstaatsarchiv (A).

Heyberger, Ichnographia Babenb. 1, 110 no. 129 Extr. aus A; MG. DD. 3, 466 no. 364.

Böhmer 1160; Stumpf 1682; Guttenberg 135.

Kommentar

Die Nachtragung des Gaunamens ist unterblieben.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1900, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-04-28_1_0_2_4_1_734_1900
(Abgerufen am 24.03.2017).