Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI II Sächsisches Haus (919-1024) - RI II,4

Sie sehen den Datensatz 754 von insgesamt 1024.

Heinrich bestätigt das von seinen Vorgängern gegründete Kloster des hl. Petrus zu Pero in der Grafschaft Treviso mit seinen Besitzungen, schenkt ihm auf Bitten des Patriarchen Johannes von Aquileia den Ort San Polo di Piave (Prov. Treviso, Dist. Oderzo) und eine Kapelle des hl. Martin (San Martino di Colle, Prov. Treviso, Dist. Ceneda?) mit allem Zubehör und nimmt das Kloster mit dem Abt Adalbert in seinen Schutz (qualiter nos ... quoddam monasterium vel abbatiam a predecessoribus nostris constructam in loco qui dicitur Pirus sitam in comitatu Taruisiano in honore sancti Petri apostolorum principis dedicatam cum omnibus suis pertinenciis, que olim sibi pertinuerunt ex donatione predecessorum nostrorum ... offerimus etiam et donamus prefate dei abbatie ... et rogatu eciam dilecti fidelis nostri Iohannis venerabilis Aquilegensis patriarche scilicet villam sancti Pauli cum suis pertinentiis et capellam sancti Martini cum suis appendiciis ... Insuper eciam predictam abbatiam cum eiusdem monasterii abbate Adalberto nomine suisque successoribus sub nostre tuicionis ac defensionis mundiburgio recipimus). – Pelegrinus canc. vice Heberardi episc. et archicanc.; Kontext eine Mischung des Diktats des GA und der Formeln einer italienischen Urkunde; Eschatokoll von HC; M.; „Si ecclesiarum dei.”

Überlieferung/Literatur

fehlt.

Abschrift im Codex Tarvisinus aus dem 14. Jh. f. 340', Venedig Archivio di Stato.

Bonifaccio, Hist. Trevigiana 130 zit.; MG. DD. 3, 477 no. 373.

Stumpf 1691; F. Kos, Gradivo 3, 26 no. 39 (Ljubljani 1911).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI II,4 n. 1910, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1017-00-00_1_0_2_4_1_754_1910
(Abgerufen am 28.07.2017).